SG   GFC   Düren   99 e.V.

Sportgemeinschaft Gürzenicher Fussball Club  Düren  von  1899  e.V.

 

      

 

 

HANDBALL - Aktuelle Ergebnisse

 

20.05.2010 Knappe Niederlage der B-Jugend im Lokalderby 

TV Birkesdorf : HSG Düren 99/Gürzenich  21 : 20

 

Letzten Samstag trat unsere B-Jugend bei den körperlich und technisch überlegenen Birkesdorfern mit lediglich 7 Feldspielern an. Kurz vor Beginn der Partie wurden Trainer und Spieler sowie der Anhang von der Nachricht überrascht, dass unser Mitteaufbauspieler und Leistungsträger der letzten Saison nicht mehr für die Mannschaft spielen werde. Nach kurzer Besprechung entschied sich die ohnehin durch zahlreiche Abgänge bereits sehr dezimierte Mannschaft anzutreten. Was sich dann auf dem Spielfeld abspielte war fast unglaublich und alle Anwesenden waren sich nach Ende der Partie darin einig, selten eine so couragiertes Spiel einer grundsätzlich völlig unterlegenen Mannschaft gesehen zu haben. Über den Kampf fand man sehr schnell ins Spiel. Auf eine solide Abwehr aufbauend, die im Gegensatz zu den Birkesdorfern, wie auf HVM-Ebene gefordert, offensiv ausgerichtet war, gewann man von Minute zu Minute mehr Selbstvertrauen und ließ sich auch durch einen zeitweise auf vier Tore anwachsenden Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Gerade in dieser Phase des Spiels zeigte sich mal wieder welchen Rückhalt Julian Wolff  als Torwart der Abwehr gibt. Durch mehre Glanzparaden hielt er die Mannschaft im Spiel. Nach dem auch Karl-Luis Ruegenberg krankheitsbedingt ausfiel sprang Michael Harms auf der Mitteaufbauposition ein und wusste nicht nur dort zu gefallen, sondern störte immer wieder gemeinsam mit Simon Brandt erfolgreich in der Abwehr den Spielfluss der Birkesdorfer. Mit der zeitweisen Umstellung des Angriffs auf zwei Kreisläufer, stellte man die Gegner vor erhebliche Probleme. Kluge Anspiele insbesondere von Simon Brandt, der sich in diesem Spiel als absoluter Führungsspieler hervortat, an die glänzend aufgelegten Kreisläufer Frank Hergarten und Max Horst, führten zu sehenswerten Treffen, so dass schließlich der Rückstand bis zur Pause auf zwei Tor verkürzt werden konnte. Wer jetzt glaubte die Truppe würde sich mit diesem Teilerfolg zufrieden geben und in der zweiten Halbzeit konditionell einbrechen sah sich schließlich eines Besseren belehrt. Nach der Trotzreaktion der ersten Halbzeit hatte man nun „Blut geleckt“ und spielte gar auf Sieg. Die Abwehr zeigte sich weiter stabil. Auch Lukas Pelzer fügte sich in seinen wenigen Spielminuten mit einer fehlerlosen Leistung nahtlos in die Mannschaft ein. Der Starke Außen der Birkesdorfer wurde von Max Koppenberg in Schach gehalten. Aber vor allen Dingen das Kollektiv in der Abwehr machte es dem Gegner sehr schwer mal eine Lücke in dem Bollwerk der HSG zu finden. Durch einen sehenswerten Treffer von Max Koppenberg etwa zwei Meter vor der Freiwurflinie in den linken Winkel des Birkesdorfer Tores glich man erstmals 8 Minuten vor Schluss aus. Auch Rene Krebs zeigte zu welcher Leistung er fähig ist und traf noch zweimal, wobei ihm ein Tor aufgrund des angeblichen Betretens des Kreises aberkannt wurde. Zum Schluss gewannen aber die Birkesdorfer das Spiel dann doch noch mit einem Tor. Ohne den berechtigten Sieg der Birkesdorfer in Abrede stellen zu wollen, so war sich doch die Vielzahl der Zuschauer darin einig, dass an diesem Tag die glücklichere Mannschaft gewonnen hatte. Wäre nicht mit Thomas Paulus ebenfalls krankheitsbedingt eine weitre Alternative für den Rückraum und Außen ausgefallen, hätte man vielleicht einen Punkt aus der Festhalle entführen können.

 „Hatte sich die B-Jugend gegen BTB und bei der völlig unnötigen Niederlage gegen Roetgen noch nicht als Mannschaft gezeigt, so präsentierte sie sich gegen Birkesdorf als Einheit. Ich hoffe, dass sie im Heimspiel am nächsten Samstag gegen Merkstein (18:00 Uhr, Kreissporthalle) nicht nur an die Leistung vom Birkedorfspiel anknüpfen kann, sondern sich vor allen Dingen wieder als Kollektiv zeigt. Ich hoffe auf zahlreichen Anhang, um noch durch einen Sieg gegen Merkstein im Kampf um einen Verbandsligaplatz zu bleiben.“

 Ludger Klein

 

31.01.2010 29:34 – Niederlage gegen den Poppelsdorfer HV !

HSG Düren 99 / Gürzenich C-Jugend gegen den PHV 

 Ist der Wurm erst einmal drin .... Samstagnachmittag 15:00 Uhr Kreissporthalle in Düren. Der Kader hatte sich nur unwesentlich verändert, ein weiterer Stammspieler war ausgefallen - aber diese Situation war ja seit Weihnachten nicht neu. Spielte Stephan in der letzten Woche noch auf Rechtsaußen (RA)so war es nun heute auf Halblinks (HL) nötig – Flexibilität ist halt gefragt. Ansonsten verfügte Trainer Ludger Klein wie schon in den vergangenen Wochen - nie über die in seinen Augen optimale Aufstellung oder gar die idealen Alternativen auf der Bank – aber so ist das Handballer-Leben. Julian, Hadi, Andreas, Michael, Max H., Marc, Stephan, Michael, Dominique und Lukas stellten somit heute den verbliebenen Kader, auf der Bank unterstützt von Max K. und Simon.

Auf dem Spielfeld rackerte insbesondere Marc heute wieder unermüdlich im Angriff und überragend in der Abwehr und ragte neben Tobias, der im Angriff viele sehenswerte Tore erzielte, aus einem durchweg solide agierenden Team heraus.

 Nach - bis zum 6:6 - ausgeglichenem Spielbeginn gelang es den Poppelsdorfern sich in der Folge abzusetzen, bis zur Pause erreichten sie ein 13:17. In Halbzeit II ging es ähnlich weiter, immer wieder kam die HSG auf ein 16:17, ein 22:23 oder später auf ein 29:30 heran – aber leider konnte man den Hebel nicht mehr ganz umlegen. So musste man sich am Ende doch noch mit 29:34 geschlagen geben - in der Höhe allerdings (bedingt durch offene Manndeckung zum Schluss) um mindestens 2 Tore zu hoch.

War man in Halbzeit II gerade wieder herangekommen, so wurden just in diesem Moment wieder unverständliche 2-Minuten Strafen oder gar seltsame Prellfehler gegen das Team gepfiffen. Selbst die Poppelsdorfer im Kampfgericht oder auf der Bank schüttelten hier schon den Kopf. Bei dem zur Zeit offenbar nicht abschließend ausgereiften Selbstbewusstsein reichten diese „kleinen Tüpfelchen auf dem I“ leider aus um den Sieg zu verhindern. Ein Phänomen, welches wir auch schon in den letzten Spielen beobachten konnten.

Es wäre an dieser Stelle zu billig es nur hierauf zu schieben, im Angriff lief es durchgehend ordentlich - leider waren die Löcher in den Abwehrreihen aber wieder zu groß und viele (leider in der Summe zu viele) einfache Tore wurden zugelassen. Somit war der Sieg für die Poppelsdorfer in der Endabrechnung heute verdient.

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten noch gegen den Poppelsdorfer HV:

 Julian Wolff (Tor), Hadi Chaa, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller,  Stephan Bünten, Michael Harms, Dominique Goldack, Lukas Pelzer.

 Berücksichtigt man das in der Hinrunde erkennbare Leistungsvermögen, so wäre – unter optimalen Bedingungen - auch der zweite Platz in unserer Gruppe der C-Jugend in der Oberliga möglich gewesen.

Resümiert man aber die gesamte Saison, so ist der Abschluss auf Platz fünf der Gruppe A vollkommen in Ordnung (siehe auch die Berichte der letzten Wochen), einer sehr ordentlichen Hinrunde folgte eine in weiten Teilen doch eher durchwachsene und durch viele gesundheitliche Ausfälle gekennzeichnete Rückrunde, die zweifellos durch die unglücklichen und knappen Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten (die sich nun auf den Plätzen 2-4 befinden) in dieser Form begünstigt wurde.

 

 Nach dem Spiel verabschiedete sich Trainer Ludger Klein noch mit einem kleinen Umtrunk von der Mannschaft – er möchte die Arbeit in der nächsten Saison in jüngere Trainerhände weitergeben – aus beruflichen Gründen ist ihm ein Engagement wie in den letzten beiden Jahren leider nicht mehr möglich. Wir danken ihm an dieser Stelle nochmals für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.

 

 

24.01.2010 Beide Auswärtsspiele gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte leider verloren

 Das kurzfristig für den letzten Donnerstagabend anberaumte Auswärtsspiel in Würselen - beim TV Weiden kann man kurz und prägnant zusammenfassen: „kollektiver Blackout“. Zu keinem Zeitpunkt konnte die Mannschaft ihr wirkliches Leistungsvermögen abrufen, einzelne Spieler gingen vollständig neben sich. Der Trainer konnte zwar nur 10 Spieler des Kaders einsetzen, von diesen war auch noch die Hälfte mehr oder weniger stark angeschlagen. Insgesamt fehlte es an diesem Abend aber auch an der Einstellung und dem letzten Biss – nur 3-4 Spieler waren wirklich in Angriff und Abwehr abschließend aktiv, das war einfach zu wenig. Erwähnenswert unter den Spielern Hadi, der wirklich gegen die Niederlage kämpfte.

Die Weidener gewannen zum Ende klar und verdient mit 41:27.

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den TV Weiden:

 Julian Wolff (Tor), Hadi Chaa, Karl-Luis Rügenberg,  Andreas Thelen, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Stephan Bünten, Michael Harms, Dominique Goldack.

 Das heutige Spiel gegen Stolberg war dann in weiten Teilen eine Wiedergutmachung der Mannschaft. Die nunmehr verbliebenen 9 Spieler konnten auf zum Teil ungewohnten Positionen mitunter sehr schöne Spielzüge im Angriff aufzeigen - wenn auch nicht alle Torchancen dabei genutzt wurden. Leider blieb aber die Abwehr in Relation vergleichsweise schwächer und ließ wieder zu viele einfache Tore zu.

Man konnte bis in weite Teile der zweiten Halbzeit das Spiel gegen die quirligen Stolberger ausgeglichen gestalten – bis zum 19:19 gab es immer wieder wechselnde Führungen. Dann schlich sich eine gewisse Nervosität ein und einige Spieler haderten mit sich selber oder auch den Mitspielern, in dieser Phase kam leider auch der ein oder andere unverständliche Pfiff gegen die Mannschaft hinzu - berechtigte Siebenmeter wurden nicht gegeben. So konnten die Stolberger auf 24:20 davonziehen. Diese Führung konnte nicht mehr von den Jungs der HSG egalisiert werden und so gewannen die Stolberger zum Ende verdient mit 33:27.

Erwähnenswert am heutigen Samstag Marc, der sich im Angriff und speziell in der Abwehr für die Mannschaft aufrieb. Vom Stolberger Trainer und einzelnen Zuschauern wurde er für das resolute Abwehrverhalten mit unsportlichen Kommentaren bedacht. So blieb aus einem insgesamt fairen Spiel dann doch ein unnötiger Nachgeschmack bei den Jungs.

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den Stolberger SV:

 Julian Wolff (Tor),  Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Stephan Bünten, Michael Harms, Dominique Goldack.

 Schaut man auf die Tabelle unserer C-Jugend in der Gruppe A der HVM-Oberliga so kann man konstatieren, dass der Zug auf Platz vier aller Voraussicht nach nunmehr abgefahren ist, der fünfte Tabellenplatz ist dagegen sicher und kann auch nicht mehr abgegeben werden.

In der derzeitigen Form und mit dem aktuellen Verletzen- und Krankenstand könnte allerdings auch nichts gegen Mannschaften auf den oberen Plätzen der Gruppe B - z.B. Dormagen - ausgerichtet werden. Spielintelligenz und Kreativität im Spiel ist leider aktuell nur bei wenigen zu finden, zu viel wird auf erkennbar festgefahrenen Wegen versucht, die freien Mitspieler werden nicht gesehen und nicht gesucht.

Die Mannschaft sehnt offenbar die wohlverdiente Pause nach dem nächsten Samstag herbei. Hier wollen die Jungs im letzten Spiel gegen den Poppelsdorfer HV aber noch mal alles geben und sich mit einem positiven Erlebnis aus der C-Jugend verabschieden - der größte Teil der Mannschaft wechselt anschließend in die B-Jugend.

Das Spiel wird am 30.01.10 um 15.00 Uhr in der Kreisporthalle Euskirchener Strasse angepfiffen.

Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich wieder herzlich willkommen – für das leibliche Wohl wird gesorgt sein !

 

17.01.2010 Ungefährdeter und deutlicher Sieg der C-Jugend mit 45:21 gegen den HV Erftstadt

 Am frühen Samstagabend trafen wir uns in der Kreissporthalle Düren zum Rückspiel mit dem HV Erftstadt – Anpfiff um 17.00 Uhr. Nachdem schon die D-Jugend im Spiel gegen Eschweiler unterstützt wurde, konnte das Aufwärmen und die Vorbereitung des Teams anschließend zielgerichtet verlaufen. Mit Max K., Dominique G., Simon B. fehlten heute gleich drei länger verletzte Spieler am vollständigen Kader, dazu kamen die üblichen Zerrungen und kleineren Verletzungen bei einigen Stammspielern.

Trotzdem hatte man sich für heute einen Sieg vorgenommen, der Anfang gestaltete sich nach fast vier Wochen Spielpause (nach den Weihnachtsferien musste ja am letzten Samstag leider das Spiel gegen den Weidener TV auch noch wegen Unwetter abgesagt werden) doch schwieriger. Bis zum 6:6 kamen die Erftstädter immer wieder heran und konnten ausgleichen, nach diesem Spielstand lief jedoch die Tormaschine der HSG zunehmend runder und kam in Gang, die Jungs konnten sich sukzessive absetzen, nach 15 Minuten führte man schon mit 10 Toren und bis zur Pause spielte man einen klaren Vorsprung von 24:8 heraus.

Bei diesem Ergebnis muss man jedoch der Fairness halber erwähnen, dass der etatmäßige Torwart der Erftstädter (welcher im Hinspiel eine sehr gute Leistung gezeigt hatte) gesperrt war und ein jüngerer Torwart aushelfen musste.

Nach der Pause ging es in Halbzeit II. konzentriert weiter, man erhöhte sogar auf 29:9, nun wurde vom Trainer wieder munter durchgewechselt, es kamen auf den verschiedensten Positionen alle Spieler des Kaders zu längeren Einsatzzeiten und konnten sich in die Torschützenliste eintragen, die angeschlagenen Spieler der ersten sechs konnten sich dadurch frühzeitig ausruhen.

Lief es im Angriff weiterhin gut und nahezu jeder Angriff wurde im gebundenen Spiel durch klar herausgespielte Tore abgeschlossen, so waren in der Abwehr doch Unkonzentriertheiten und einige größere Lücken zu entdecken - somit konnten die Erftstädter bis zum 45:21 Endstand noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und das Ergebnis noch vergleichsweise günstig halten.

 Das Spiel verlief über weite Phasen dem Spielstand entsprechend fair. Leider gingen einige wenige Spieler der Erftstädter über die gesamte Spielzeit in der Abwehr doch recht robust zur Sache und häuften dabei neben vier gelben Karten noch 6 Zeitstrafen an, nach einem sehr rüden Foul gegen Alex und verbalen Entgleisungen wurde - vom jederzeit souverän leitenden Gespann Niederklapfer/ Pelzer - sogar noch rot gezogen. Bei solch klaren Spielständen ist dies(e Härte) dann doch eher unverständlich.

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den HV Erftstadt:

 Julian Wolff (Tor),  Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Stephan Bünten, Alexander Senden, Lukas Pelzer, Michael Harms, Hadi Chaa, Karl-Luis Rügenberg.

 In der Tabelle sollte, durch den Sieg, wieder der Weg nach oben - auf Platz vier - eingeläutet worden sein.

Richten wir den Blick nun aber vornehmlich auf das nächste Spiel.

Mit dem Stolberger SV wird uns am nächsten Sonntag (24.01.10) eine junge dynamische Mannschaft aus Stolberg erwarten  - Anpfiff um 12:45 Uhr im Schulzentrum Liester in Stolberg. Die Stolberger haben in der laufenden Saison schon den ein oder anderen Überraschungssieg gelandet und sind sicher nicht zu unterschätzen.

 Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich wieder gerne gesehen !

 

19.12.2009 26:27 Niederlage der C-Jugend gegen den Dürener Nachbarn

 Spiele müssen nicht schwer sein  – Fang den Ball

Früher Samstagnachmittag (14.30 Uhr) in der Dürener Kreissporthalle. Zum Abschluss des Jahres 2009 trafen wir heute im Heimspiel auf den geographischen Nachbarn aus Düren, den TV Birkesdorf. Schnell ging man mit 1:0 in Führung, aber leider blieb es dann für heute bei dieser einmaligen Führung. Es schlichen sich wieder die Unkonzentriertheiten der letzten Wochen ein, unerklärliche Fangfehler im Passspiel, nicht genutzte klare Torchancen und eine zu langsame Abwehrarbeit ließen die Gegner aus Birkesdorf wieder zu einfachsten Toren kommen. Bis zum Halbzeitpfiff konnten sich diese einen 5-Tore-Vorsprung erarbeiten und mit einem 11:16 beruhigt in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit gingen die Jungs der HSG nun konzentrierter zu Werke, in der Abwehr wurden nun Nic H. und Peter S. - die beiden hervorstechenden Torschützen der Birkesdorfer - besser und vor allem rechtzeitig gedeckt. Nun war das Birkesdorfer Angriffsspiel weitgehend unterbunden, leider wurden vorne die sich bietenden Chancen weiterhin nur unzureichend genutzt und es blieb bis zum 20:25 bei einem Fünf-Tore-Vorsprung der Birkesdorfer. Ab der 40igsten Minute konnte man dann aber weiter verkürzen und in der 45 Minute sahen sich die Birkesdorfer gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Jungs der HSG setzten davon unbeeindruckt ihren Weg fort und kamen auf 24:25 und 25:26 heran - leider zu spät, beim 26:27 war die Spielzeit abgelaufen. Wie schon im Spiel gegen Aachen am letzten Wochenende war die schmerzlichste aller Niederlagenformen, mit nur einem Tor, dadurch feststehend. Der doppelte Punktgewinn ging an Birkesdorf – Glückwunsch hierzu !

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den TV Birkesdorf:

 Julian Wolff (Tor), Stephan Bünten, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Lukas Pelzer, Michael Harms, Hadi Chaa, Dominique Goldack, Karl-Luis Rügenberg.

 Natürlich hätte gegen Birkesdorf auch wieder locker ein Sieg eingefahren werden können, so der einschlägige Tenor auf der kleinen Weihnachtsfeier im Anschluss an das Spiel. Natürlich hätten die Herren in gelb in den letzten Minuten die ein oder andere klare Strafe gegen den Gegner aussprechen und klare Ballbesitze für Düren auch richtig anzeigen müssen – alles richtig, aber man hat auch wieder klar geschlafen (speziell in Halbzeit I) und ist zu spät wach geworden.

Nach den Niederlagen gegen Rheinbach-Wormersdorf und Schwarz-Rot Aachen war es mit der Niederlage gegen Birkesdorf nun die dritte knappe Niederlage in wenigen Wochen - gegen unmittelbare Tabellennachbarn, in den sogenannten „Vier-Punkte-Spielen“. So findet man sich in der Realität nunmehr auf dem 5. Tabellenplatz wieder und man muss schon die letzten vier Spiele gewinnen um noch seine Chancen auf einen Platz unter den ersten vier der Tabelle zu wahren.

Resümierend kann man für die drei genannten Spiele feststellen; die Niederlagen waren immer knapp und jedes Spiel hätte man problemlos gewinnen können, keiner der Gegner spielte abschließend überzeugend, alle hatten großen Respekt vor der Mannschaft der HSG, aber leider baute man die Gegner jeweils durch eigene Passfehler im Angriffsspiel systematisch auf und hielt es auch nicht für nötig die - meist waren es zwei - herausragenden Feldspieler der Gegner über die gesamte Spielzeit konsequent zu decken und ihr Angriffsspiel einzudämmen.

 Freuen wir uns aber nun alle auf das neue Jahr und die letzten vier Spiele der Rückrunde, diese wird mit einem Auswärtsspiel am 09.01.2010, um 14.00 Uhr in Würselen (Parkstraße) - gegen den TV Weiden - fortgesetzt.

 Besonderen Dank auch der Fangemeinde aus der (D-) Jugend, den zahlreichen Eltern und Freunden der HSG, die uns immer wieder zu den Spielen besucht und lautstark unterstützt haben. Ihr seid auch im neuen Jahr wieder herzlich zu unseren Spielen eingeladen. An dieser Stelle auch herzlichen Dank an alle Organisatorinnen der Cafeteria zu unseren Spielen und zu unserer Weichnachtsfeier im Anschluss an das letzte Spiel.

 Allen Handballfreunden wünschen wir ein Frohes Weihnachtsfest und einenGuten Rutsch ins neue Jahr 2010!

 

12.12.2009 24:23 - Niederlage der C-Jugend bei SR Aachen

 Am heutigen Samstag führte uns der Spielplan Richtung Aachen. Anpfiff war um 14:45 Uhr an der Neuköllner Straße.

 In den ersten Spielminuten konnte man zügig in Führung gehen und den Vorsprung immer wieder bis zum 7:7 halten: Danach kam der zweite Teil der ersten Halbzeit und dieser ging an Aachen, zeitweise konnten diese sich mit bis zu fünf Toren absetzen bevor das Team der HSG wieder auf den Pausenstand von 14:11 verkürzen konnte.

Nach dem Pausentee kam die HSG motiviert aus der Kabine zurück, glich zum 14:14 aus und schien das Spiel übernehmen zu wollen. Die schon aus der ersten Halbzeit hinreichend bekannten Unkonzentriertheiten im Abschluss und der Abwehr führten aber wieder zu leichten Gegentoren und in der Folge wieder zu einer unnötigen Führung mit bis zu 5 Toren für SR Aachen.

Wiederum kämpfte sich die HSG heran und glich zum 20:20 aus, mit dem 21:22 ging man sogar in Führung. Aber diesmal konnte Aachen ausgleichen und wieder in Führung gehen – die Uhr aber war beim 24:23 für Aachen abgelaufen und der doppelte Punktgewinn ging an  Aachen. Gratulation hierzu aus Düren !

Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen SR Aachen:

Julian Wolff (Tor), Stephan Bünten, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Lukas Pelzer, Michael Harms, Hadi Chaa, Dominique Goldack, Karl-Luis Rügenberg.

Am nächsten Samstag besucht uns der TV Birkesdorf in der heimischen Kreissporthalle in Düren -  Anpfiff um 14:30 Uhr.Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich wieder herzlich willkommen !

 

08.12.2009 23:46  – Klare Niederlage der HSG C-Jugend gegen die Gladiatoren aus Dormagen !

 Heute trafen wir uns um 18.00 Uhr zum Nachholspiel gegen die Werksauswahl aus Dormagen - Anpfiff 18.30 Uhr. Es sollte eine C-Jugend anreisen, aber manche hatten wohl über weite Strecken das Gefühl gegen eine ausgewachsene B-Jugend zu spielen – jedenfalls dann wenn die erste Sechs aus Dormagen auf dem Platz stand. Kamen unsere Jungs aus dem Dürener Umland, so waren hier die Eltern aus dem Raum zwischen Bergisch-Gladbach und Mönchengladbach angereist – also eine kleine Auswahl aus dem HVM. Dies war nicht die Mannschaft, die wir noch in Birkesdorf gesehen hatten, dort hatte man nach eigenem Bekunden mit der C 2 und C 3 aufgefüllt, hier gab es die wahre C 1 zu sehen.

Wie die Maus vor der Schlange verharrten einige Spieler der HSG auf dem Platz – speziell die Abwehr fand kaum statt, zurücklaufen nach Ballverlusten im Angriffsspiel fanden einige unnötig und so lag man schon nach weniger als der Hälfte von Halbzeit 1 mit 1:11 zurück. AUSZEIT ! Trainer Ludger appellierte an die Spieler und ihre Einstellung, langsam wurde es nun besser und man gestaltete das Spiel ausgeglichener, so dass zur Pause ein Ergebnis von 10:23 im Spielbericht festgehalten wurde.

In Halbzeit zwei ging es munter weiter, im Spiel gegen einen übermächtigen Gegner, man leistete sich nicht mehr so schlechte Minuten wie in Halbzeit 1 - 23:46 lautete der Endstand nach 50 Minuten Kampf, an dem sich in Halbzeit 2 nun alle Spieler der HSG beteiligt hatten. Sie wurden mit länger anhaltendem Applaus der Zuschauer verabschiedet !

Mehrere der körperlich unterlegenen Spieler der HSG kamen heute kaum zum Zuge und konnten nicht ihr gewohntes Leistungsbild zeigen. Aber wir hatten ja noch eine breite Bank und die zeigte heute was in ihr steckt, Max H. & Max K. sowie Hadi konnten sich über längere Einsatzzeiten freuen und bestätigten ihren Einsatz mit durchweg guten Leistungen ! Max Horst nahm auf der Kreisläuferposition den Kampf gegen die robust agierende Dormagener Abwehr an, setzte sich mehrfach zum Torerfolg durch und griff in der Abwehr beherzt zu. Er konnte den kräftigen Jungs aus Dormagen gleiche Statur entgegen setzen und den Kampf um den Ball ausgeglichener gestalten, wie übrigens auch Hadi Chaa und Max Koppenberg. Gut gemacht Jungs !

Erwähnt werden muss auch Lukas Pelzer, der den letzten Siebenmeter souverän zum 23igsten Treffer in die linke Ecke verwandelte und uns so in der Tabelle noch ein positives Torverhältnis ermöglichte.

Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den TSV Bayer Dormagen:

Julian Wolff (Tor), Hadi Chaa, Karl-Luis Rügenberg, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Stephan Bünten, Michael Harms, Lukas Pelzer.

Nun kommen in der Tabelle, im Spiel um die Plätze 2-5, die Wochen der Entscheidung.

Es folgen die Spiele gegen die Gegner auf Augenhöhe - zuerst auswärts gegen Aachen (12.12.09 – 14.45 Uhr AC-Neuköllner Straße) und in der Woche danach gegen den TV Birkesdorf in der heimischen Kreissporthalle (19.12.09 – 14:30 Uhr). Zahlreiche und lautstarke Unterstützung ist zu beiden Spielen gerne gesehen !

06.12.2009  41:34 Sieg gegen den TSV Bonn - die Spielfreude wiedergefunden

 Samstagnachmittag 16:30 Uhr – Kaffezeit in der Dürener Kreissporthalle.

 Nach dem schönen Freundschaftsspiel der D-Jugend gegen den Neusser HV konnte das Aufwärmen diesmal zeitig beginnen. Alle Mann waren an Bord – Ausnahme Dominique, der noch erkrankt ist.

Mit der neuen Anzeigetafel, die super lief, sind nun auch Spieler und Trainer auf die Tribünenseite gewechselt, leider für alle spielenden Beteiligten ist das mit einer etwas schwierigeren Verständigung verbunden.

Die Jungs der HSG Düren 99 / Gürzenich fanden am Samstag schnell ins Spiel, konnten direkt in Führung gehen und sich absetzen. Die Führung wurde ohne wirkliche Probleme bis zur Halbzeit auf ein 17:14 ausgebaut. Nach der Pause ging der Schlagabtausch munter weiter, die Schlagzahl im Torreigen wurde noch erhöht, die zweite Halbzeit mit vier Toren gewonnen und am Ende stand so ein 41:34 und der Sieger HSG im Spielbericht fest.

 Am Samstagnachmittag wirbelten die Dürener Jungs wieder - wie vor der Herbstferienpause - und Trainer Ludger Klein resümierte nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Die Jungs haben wieder zur alten Spielfreunde und ihrem Tempohandball zurückgefunden !“

Sehen konnte man es über das gesamte Spiel in ausgesprochen schnell vorgetragenen Angriffen, die mitunter an den THW Kiel zu besten Tagen erinnerten. Diese Tempogegenstöße und die Wirbel von Alex, Simon und Marc auf den entsprechenden Positionen - sowie die auch mehrfach vorgeführten, durchdachten Spieleröffnungen - führten zu den 41 erzielten Toren. Wären alle Chancen genutzt, alle Siebenmeter nach z.T. groben Fouls und alle Schrittfehler der Bonner gepfiffen worden, so hätten es mühelos über 50 Tore werden können.

Zu erwähnen ist hier auf Bonner Seite aber auch der kräftig gebaute und reaktionsstarke Torwart, der ein ums andere Mal sog. 100%ige entschärfen konnte und das Ergebnis für seine Mannschaft im Rahmen hielt.

Besonders erfreulich heute die Spielfreunde von Simon, Alex und Marc, die wieder die wichtigen Impulse geben konnten, in das alte Selbstvertrauen zurückgefunden hatten und folglich auch den Torreigen wesentlich gestalteten.

Die anderen Mannschaftsspieler sind natürlich nicht zu vergessen, wo speziell in der Abwehrarbeit einige solide agierten und mit schönen Zuspielen auch im Angriff gerade die oben genannten Spieler in Szene setzen konnten - Tore erzielten auf Dürener Seite nahezu alle Spieler !

 34 Gegentore zeigen aber auch, wo noch etwas verbessert werden könnte. Julian zeigte heute wieder eine gute Leistung im Tor –aber die Anzahl frei durchgekommener Gegenspieler war in der Summe etwas zu hoch.

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf:

 Julian Wolff (Tor), Stephan Bünten, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Lukas Pelzer, Michael Harms, Hadi Chaa, Karl-Luis Rügenberg.

 Der Sieg gegen die, auf Platz 6 rangierenden, Bonner Jungs vom TSV war wichtig und hat das nötige Selbstvertrauen für die nächsten beiden Wochen - mit anspruchsvollen Spielen gegen Dormagen, Aachen und Birkesdorf - gegeben. Am Dienstagabend kommt Dormagen (18:30 Uhr, Kreisporthalle) und am nächsten Samstag geht es nach Aachen (14:45 Uhr, Aachen, Neuköllner Straße).

Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich zu beiden Terminen wieder herzlich willkommen !

 

29.11.2009 HIGH NOON in Rheinbach – Niederlage gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf

 High Noon in Rheinbach – wer spielt schon „12 Uhr mittags“ am Sonntag Handball im Vorgebirge. So war manche Meinung unter den Zuschauern und aus Sicht der HSG Düren 99 / Gürzenich hätten wir es vielleicht auch besser gelassen.

Nach der Grippewelle des letzten Wochenendes hatten wir zumindest wieder einen ansprechenden Kader zur Verfügung – nur Dominique und Karl-Luis waren noch nicht wieder auf der Höhe. Aber ausgeschlafen waren die Jungs aus Düren dann doch nicht so recht, man geriet im Laufe der ersten Hälfte mit bis zu 10:5 in Rückstand, musste sich wieder herankämpfen und ging mit 16:15 für Rheinbach in die Pause. Nach der Pause wurde es nicht wirklich besser, Rheinbach ging in Führung, Düren glich aus, lediglich zur 40igsten Minute konnte man selber mit einem Tor - zum 23:24 - in Führung gehen. Aber absetzen konnte man sich leider nicht, so gelang Rheinbach wieder der Ausgleich und das Spiel der Ein-Tore Führungen ging weiter, pünktlich zur 47igsten Minute kassierte  man ergänzend noch eine unnötige Zwei-Minuten-Strafe, Rheinbach konnte sich mit 2 und kurz darauf mit 3 Toren absetzen – und „die Messe war gelesen“. Letzte Versuche das Spiel nach der Unterzahl noch zu drehen, führten dann zum - in dieser Höhe allerdings unverdienten - 4-Tore Sieg von Rheinbach (31:27).

 Der Sieg an sich war aber für Rheinbach an diesem Sonntag-Mittag im Endergebnis durchaus verdient.

 Zu phantasielos agierten die Dürener Jungs über weite Spielphasen im Angriff und in der Abwehr taten sich ein ums andere Mal wieder größere Lücken auf. Hier war – anders als im Hinspiel – keine Bereitschaft zu spüren, abschließend konsequente Deckungsarbeit zu leisten, dem Gegner den Schneid abzukaufen und auch mal für den Mannschaftskameraden einzuspringen – folglich wurde das Spiel auch im wesentlichen in der Abwehr verloren. Die Rheinbacher kamen in der Summe zu vielen einfachen Toren und im Angriff war leider heute bei uns auch nicht die letzte Treffsicherheit gegeben. 

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf:

 Julian Wolff (Tor), Stephan Bünten, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Lukas Pelzer, Michael Harms, Hadi Chaa.

 Die heutige Niederlage gegen den direkten Konkurrenten um die ersten vier Plätze der HVM-Oberliga war nicht nötig und tut natürlich weh, aber die Saison ist noch einige Monate lang und es wird sicher noch weitere Überraschungen in den Spielergebnissen geben. Nach den Weidener Jungs am letzten Wochenende kamen gestern die Stolberger Jungs – in Aachen -  überraschend zu einem doppelten Punktgewinn.

 Also richten wir den Blick nun in der Tabelle nicht nur auf die Tabellennachbarn  - sondern vor allem auch auf das nächste Heimspiel, das ist ja bekanntlich immer das schwerste.

Mit dem TSV Bonn rrh wird uns eine junge dynamische Mannschaft aus dem Bonner Raum am nächsten Samstag besuchen - Anpfiff um 16:30 Uhr in der Kreissporthalle Düren.

 Alleine die neue Anzeigtafel in der Kreissporthalle wäre schon einen Besuch wert. Dank auf diesem Wege auch an alle, die uns – vor und hinter den Kulissen - diese würdige technische Ausstattung für die Oberliga ermöglicht haben !!!

Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich wieder herzlich willkommen – für das leibliche Wohl wird gesorgt sein !

 

14.11.2009 27:33 – Souveräner Auswärtssieg in Bonn beim PHV !

HSG Düren 99 / Gürzenich C-Jugend gegen Poppelsdorfer HV 

 

Nach ausgeglichenem Spielbeginn setzte man sich über ein 4:4 schnell mit 3-4 Toren ab und zur Pause ließ sich schon ein 11:19 verbuchen. In Halbzeit II ging es ähnlich weiter, der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, der Vorsprung konnte bis zum 21:32 sogar auf bis zu 11 Tore ausgedehnt werden.

Nun kamen zwischen der 40. und 44. Minute die Auszeiten des PHV und später dann der HSG. Hier wurden auf Dürener Seite die Aufstellungen nahezu komplett durchgemischt und alle Spieler der Bank kamen zu ausgedehnten Spielzeiten.

Dadurch wurde der Spielfluss natürlich zunehmend unterbrochen, die Bewegungsabläufe waren noch nicht so eingeprägt, wie unter den ersten Sechs.

Die Poppelsdorfer konnten folglich in den letzten 10 Minuten verkürzen und das Ergebnis - aus ihrer Sicht angenehmer - zu einem 27:33 Endstand umgestalten.

Julian Wolff zeigte im Tor heute wieder eine sehr gute Leistung, auf dem Feld fielen Tobias mit sehenswerten Durchbrüchen auf der rechten Seite und Stephan mit zahlreichen Toren vom Kreis auf – beide gestalteten die Torausbeute für die HSG jeweils mit nahezu einem Drittel mit.

Das sehr faire Spiel  - es gab in der Endphase des Spiels nur jeweils eine 2-Minuten Strafe - wurde vom jungen Schiedsrichter Klingenberg aus Bonn alleine und ausgesprochen souverän geleitet.

 In den letzten 10 Minuten des Spiels gegen Stolberg hatte sich Alex – nach starkem und fiebrigen Infekt der vorangegangenen Woche - noch zum Einsatz entschlossen und der Mannschaft einige schöne Impulse geben können. Dafür hier noch mal: Danke Alex ! Am Samstag in Bonn konnten nun Spieler wie Alex, Marc und Simon nach ihren Verletzungen und Infekten der letzten Wochen wieder fast vollständig durchspielen und ihre Mitspieler durch sehenswerte Anspiele in Szene setzen. Nach den positiven Trainingseinheiten der letzten Woche werden sie sicher bald wieder ihre alte Durchschlagskraft erlangen.

Es zeigte sich übrigens nach der Herbstferienpause und den danach folgenden Spielen – beim PHV in Bonn – insgesamt wieder eine klar aufsteigende Tendenz.

Auf Dürener Seite konnte speziell die Abwehrarbeit verbessert werden ! Vollkommen unnötige 2-Minuten-Strafen, durch unkontrollierte Abwehraktionen in den entscheidenden Spielphasen, wurden vollständig abgestellt - Diskussionen mit dem Schiedsrichter unterblieben. Hier hatten sich die Ansprachen des Trainers ausgezahlt.

Im Angriff wurde wieder viel besonnener und z.T. mit überlegten Spielzügen der Weg zum Tor gesucht. Dabei wurden nahezu durchgehend auch nur noch die klaren Chancen zum Torwurf genutzt. Dies sollte in den nächsten Wochen konsequent beibehalten werden !

 

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten gegen den Poppelsdorfer HV:

 Julian Wolff (Tor), Hadi Chaa, Karl-Luis Rügenberg, Max Koppenberg, Simon Brandt, Andreas Thelen, Max Horst, Tobias Berger, Marc Müller, Alexander Senden, Stephan Bünten, Michael Harms, Dominique Goldack.

 

Spielbeginn ist um 16.30 Uhr in der Kreissporthalle !

Zahlreiche und lautstarke Unterstützung ist gerne gesehen, die Cafeteria wird die Gäste wieder versorgen. 

08.11.2009   33:33 - Punktgewinn oder Punktverlust ?

HSG Düren 99 / Gürzenich C-Jugend gegen Stolberger SV

 Spielbeginn sollte um 16.15 Uhr in der Kreissporthalle Düren sein – durch viel zu enge Spielansetzungen zweier D-Jugendmannschaften im Vorfeld der Begegnung verzögerte sich der Beginn um 20 Minuten, ein sinnvolles Aufwärmen war kaum noch möglich. Dem Trainer fehlten am heutigen Tage mit Hadi, Alex und Dominique drei Spieler vom vollständigen Kader. Somit begann das Spiel schon unter ungünstigen Vorzeichen.

Die quirligen Stolberger gingen auch sogleich in Führung und konnten diese 1-Tore Führung über die gesamte erste Halbzeit erhalten, lediglich beim 14:14 konnte die HSG ausgleichen. Zur Pause war es plötzlich sogar ein 2-Tore Vorsprung für Stolberg (17:19). Das Stolberger Trainergespann sah nach eigenem Bekunden die stärkste Halbzeit der eigenen Mannschaft in der HVM-Oberliga. Nach der Pause kamen die Dürener Jungs heran, die Stolberger konnten gegenhalten und in der Folge sogar einmal mit bis zu 6 Toren (!) davon ziehen. Ein schwächerer Tag der Dürener C-Jugend mit klaren Schwächen in der Abwehr. Im Angriff überzeugten aber wieder Marc,Tobias, Stephan und insbesondere Max Koppenberg, der sich mit dieser Leistung endgültig für die erste Sechs empfohlen hat. Der Siegeswille der C-Jugend ist bekannt und somit gaben sie auch dieses Spiel nicht verloren, kämpften sich wieder heran, glichen mit 30:30 aus, gingen in Führung (32:30) und sahen wie der sichere Sieger aus. Die Stolberger konnten aber noch kurz vor Schluss – nach Zeitstrafen - im Spiel gegen nur drei Dürener Feldspieler ausgleichen (33:33) und sich über den verdienten Punktgewinn freuen, die Dürener Jungs empfanden dies nach dem Kampf der zweiten Halbzeit und speziell der letzten 10 Minuten natürlich als herben Verlust und einige waren den Tränen nahe.

 

31.10.2009 Auswärtssieg in Erftstadt über Kampfeswille

 Am frühen Samstagabend trafen wir uns beim HV Erftstadt in der Rotbachhalle – Anpfiff zur besten Sportschau-Zeit um 18.00 Uhr. Nachdem alle die Halle an der Kölner Straße endlich gefunden hatten, konnte das Aufwärmen und die Vorbereitung zielgerichtet verlaufen. Der Spielbeginn gestaltete sich dann auch optimal, innerhalb weniger Minuten ging man mit 4:0 in Führung und es schien ein geruhsamer Abend zu werden. Aber Trainer Wolfgang S. aus  Erftstadt nahm natürlich umgehend seine Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Nun wurde es ein umkämpftes Spiel, in welchem die Erftstädter wie auch die Dürener keinen Ball mehr verloren geben wollten. Dadurch wurde es auch wesentlich körperbetonter und erste gelbe Karten wie auch die ein oder andere 2-Minuten Strafe folgten. Die verbesserte Leistung der Erftstädter und zahlreiche vergebene Torchancen der Dürener, aber auch Nachlässigkeiten in der Abwehr sorgten dann für ein mit 6:6 und 9:9 in der Torfolge ausgeglichenes Spiel – mit 10:9 ging man in die Pause.

Nach der Pause merkte man den Dürener Jungs aber nunmehr den Willen an, das Spiel nicht abgeben zu wollen und aus Erftstadt beide Punkte mitzunehmen - doch lange Zeit pendelte das Spiel weiterhin mit Ein-Tore-Führungen der Dürener und Ausgleichen der Erftstädter bis zum 15:15 Unentschieden dahin. Erst dann gelang es der HSG sich sukzessive mit einem und zwei Toren abzusetzen und über ein 18:21 den Endstand von 19:23 für die HSG  zu erkämpfen. Dieser Wille und die konzentrierte Leistung in der zweiten Halbzeit lässt für die nächsten Spiele weiterhin Gutes erhoffen !

 Auffällig war über den gesamten Spielverlauf, dass die Erftstädter immer wieder mit einfachen Toren aus der zweiten Reihe - durch ihre beiden Rückraumschützen auf den Halbpositionen zu Torerfolgen kamen – hier kann die Abstimmung zwischen Abwehr und Torwart auf  Seiten der HSG verbessert werden.

Natürlich darf auch die hervorragende Torwartleistung auf Seiten des HV in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben, dieser entschärfte im gesamten Spielverlauf mehrere 100%ige Chancen der Dürener – ihn wird man wohl bald im Bergischen Land sehen.

Zu erwähnen ist in der zweiten Halbzeit insbesondere Stephan, der auf der vorgezogenen Deckungsposition die Kreuzungen der Erftstädter stören, ein ums andere Mal wichtige Bälle erkämpfen und auch im Angriff von der Kreisposition im Doppelpassspiel Alex, Simon und Tobias gezielt einsetzen konnte. Insgesamt kann man konstatieren, dass eine verbesserte Leistung der gesamten Mannschaft wie auch der Kampfeswille, in der zweiten Halbzeit den Sieg möglich machten. Besonders zu erwähnen ist auch noch Marc, der trotz einer starken Hüftprellung aus dem Sportunterricht über weite Teile des Spiels die Mannschaft aktiv auf dem Feld unterstützt hat - Danke.

Wie das Torergebnis zeigt, wurde der Spielverlauf durch die Abwehrreihen und von den beiden guten Torhütern beeinflusst, dabei stand aber insbesondere die Erftstädter Deckung - für C-Jugend Verhältnisse auf HVM-Ebene - in weiten Teil des Spiels sehr defensiv, dies wurde leider erst in den letzen Minuten des Spiels vom Schiedsrichtergespann angemahnt.

In der Gruppe A der HVM C-Jugend haben nun bis zum 01.11.09 zahlreiche Spiele stattgefunden und die ersten Sechs der Tabelle haben alle jeweils 7 Spiele absolviert – der dritte Platz der C-Jugend unserer HSG kann mit 10:4 Punkten nunmehr als gefestigt bezeichnet werden, der nächste Verfolger aus Aachen hat schon 7:7 Punkte.

Richten wir den Blick nun in der Tabelle nicht nur nach oben - sondern auch auf das nächste Heimspiel. Mit dem Stolberger SV wird uns eine junge dynamische Mannschaft aus Stolberg am nächsten Samstag besuchen - Anpfiff um 16:15 Uhr in der Kreissporthalle Düren.

Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Jugendmannschaften sind natürlich wieder herzlich willkommen – für das leibliche Wohl wird gesorgt sein !

 

04.10.2009 Ungefährdeter Sieg der C-Jugend gegen den Weidener TV

 Mit dem Weidener TV besuchte uns am Samstag - aus unserer Gruppe A in der HVM Oberliga - nunmehr eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Einige Spieler gingen mit leichten Blessuren ins Spiel und konnten nicht die gewohnten 100% geben. Hadi konnte wegen einer unklaren Augenverletzung leider gar nicht spielen.

So galt es für den Rest auch heute die volle Konzentration abzurufen, um zu einem Sieg zu gelangen

Von Beginn an wollte man sich das Heft nicht aus der Hand nehmen lassen, ging über ein 2:0 und 8:3 souverän in Führung, ein 14:9 bis hin zum Pausenstand von 20:14 markierten dann die klaren Verhältnisse am Nachmittag. Schon in der ersten Hälfte kamen mehr Spieler zum Einsatz als in den bisherigen Halbzeiten gegen die stärkeren Gegner, Trainer Ludger Klein wollte dies in Halbzeit II nun noch verstärken und brachte nach kurzer Zeit in der zweiten Hälfe schon nahezu alle Spieler der Mannschaft zum Einsatz. So konnten sich am heutigen Tage alle Jungs der breiten Bank über länger andauernde und häufiger auch von Torerfolgen gekrönte Spielphasen freuen. Mit nur 9 Spielern (davon drei 96iger) hatte demgegenüber das Trainerteam aus Weiden insbesondere in der zweiten Halbzeit auch kaum mehr Optionen den Sieg der HSG zu gefährden.

Trotz  der zahlreichen Spielerwechsel auf Seiten der HSG wurde mit dem 38:24 Endstand ein klarer und recht deutlicher Sieg verbucht – herausragend war am heutigen Nachmittag insbesondere Tobias, der am rechten Flügel immer wieder durchging und für klare Torerfolge sorgte.

Für die Zuschauer war es - wahrscheinlich der klaren Rollenverteilung wegen – über die gesamte Spieldauer ein eher langatmiges Spiel. Die Jungs der D-Jugend machten aber unbekümmert wieder die bekannte Atmosphäre, mit allen Trommeln und Lautinstrumenten sorgten sie wieder für ein nettes und stimmungsvolles Umfeld – DANKE !

Viele Eltern nutzen natürlich in der Pause, sowie vor und nach dem Spiel, auch die ausgedehnten Möglichkeiten der immer perfekter werdenden Cafeteria - im Anschluss konnte so angenehm die Wartezeit bis zum Spiel der A-Jugend überbrückt werden.

Die HVM-Tabelle der Gruppe A in der C-Jugend erlaubt aktuell nur wenig weitergehende Rückschlüsse – manche Mannschaften haben erst 4 Spiele andere schon 7 – erst Ende Oktober wird wieder ein relativer Gleichstand in der Anzahl der Spiele erreicht sein. Nun haben auch wir einige Wochen Spielpause in der Meisterschaftsrunde und fahren erst am 31.10.09 wieder zum nächsten offiziellen Auswärtsspiel Richtung HV Erftstadt.

Bis dahin sollten alle Verletzungen auskuriert sein und wieder die gewohnte Spielstärke erreicht werden. Um nach den Herbstferien wieder etwas Spielroutine zu erreichen, werden wir am letzten Feriensonntag noch ein auswärtiges Turnier besuchen.

 

28.09.2009 Unglückliche Niederlage gegen den Lokalrivalen

Motiviert fuhren die Jungs der C-Jugend am heutigen Wahlsonntag Richtung Birkesdorf um gegen die Jungs vom  BTV anzutreten. Aufwärmen und Spielbeginn verliefen dann auch durchaus im Sinne der HSG Düren 99/ Gürzenich. Nach einer 2:0 Führung führten jedoch nicht zu übersehende Schwächen im Abschluß zum Ausgleich und in der Folge zu ersten Führungen der Birkesdorfer. Nach nicht ganz 14 Minuten erhielt mit Marc einer der Leistungsträger der HSG - nach einer unglücklichen Abwehraktion - die Rote Karte und musste das Spielfeld verlassen. Die Trainer stellten die Mannschaft um und versuchten so den Ausfall zu kompensieren. In der Folgezeit konnten die Birkesdorfer sich eine dauerhafte Führung erarbeiten, den Spielern der HSG gelang es jedoch vor der Pause noch auf 15:14 zu verkürzen.

Nach der Pause blieb die Spannung weiter über nahezu die gesamte Spielzeit erhalten – Birkesdorf führte regelmäßig – die HSG zog nach und konnte bis zum 25:25 auch wieder ausgleichen. Also zwei im Ergebnis gleichwertige Mannschaften an diesem Nachmittag. Der Trainer hatte in der Nachlese zum letzten Samstag – mit Spannung - nicht zu viel versprochen.

In den letzten Minuten des Spiels konnte Birkesdorf jedoch wieder auf zwei Tore davonziehen und zum Schluss sogar noch zum 32:28 Endstand erhöhen. Glückwunsch nach Birkesdorf zu diesem Punktgewinn.

Das Spiel hätte an diesem Nachmittag glücklicher auch unentschieden oder mit ein bis zwei Toren für die HSG ausgehen können – aber es hat nicht sollen sein. An vielen Stellen fehlte das nötige Quentchen Glück um in Birkesdorf am heutigen Nachmittag zu gewinnen.

Für die Birkesdorfer folgen nun weitere schwere Spiele, für uns nun die Spiele gegen die vermeintlich schwächeren Gegner, warten wir ab, wie die HVM-Tabelle der C-Jugend in einigen Wochen aussieht.

Nach dem Spiel gab es dann doch noch die ein oder andere Diskussion in und an der Festhalle in Birkesdorf zu den Ursachen der unglücklichen Niederlage. Betreiben wir zum Abschluss noch etwas offizielle Spiel-Statistik:

Eine gelbe Karte erhielt Birkesdorf in der 15. Minute nach der Disqualifikation von Marc, keine Zweiminuten-Strafe, die Bank keine Verwarnung  – also ein absolut faires und besonnenes Spiel der Nordstädter. 

Die HSG erhielt dagegen drei gelbe Karten - davon eine die Bank, zwei Zweiminuten-Strafen und eben die bekannte Rote Karte - ... . War das spielentscheidend ? Nicht unbedingt, wie der obige Spielverlauf ja belegt.

Verlierer suchen die Ursache für die Niederlage ja bekanntlich häufig beim Schiedsrichter, aber das wollen wir an dieser Stelle nicht tun und somit auch nicht diese Vorurteile bedienen, jeder, der in der Halle war, konnte sich selber seine Meinung zu diesem Thema bilden !

 

06.09.2009 Gute Leistungen gegen Rheinbach-Wormersdorf

 Im Spiel der C-Jugend der HSG Düren 99/ Gürzenich gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf konnte Trainer Ludger Klein schon wieder auf einen leicht verbreiterten Kader zurückgreifen - lediglich Hadi C. und Max H. fehlten am Samstag noch wegen Verletzung bzw. privater Verpflichtungen. Michael H. hatte sich trotz Daumenverletzung zum Spiel entschlossen. Die Mannschaft wollte sich nach dem letzten Spiel auf die Abwehrarbeit konzentrieren und sich auch bei evtl. Rückständen nicht aus dem Konzept bringen lassen und dabei ruhig ihre Möglichkeiten erspielen.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich nun ein sehr respektvoller Umgang beider Mannschaften miteinander, hatten die Rheinbacher doch im letzten Jahr gegen Bayer Dormagen die HVM-Meisterschaft mit dem älteren Jahrgang erreichen können.

Einige Abschlussschwächen im Dürener Angriff ermöglichten den Rheinbach-Wormersdorfern hier Führungen mit 1:3, 3:5 oder auch 4:6 – Julian Wolff im Tor stellte jedoch ein ums andere Mal die Angreifer aus der Rheinbacher Voreifel vor unlösbare Aufgaben und hielt sogenannte 100%ige Würfe. Mit seinem Rückhalt im Tor festigte sich auch die Abwehr im Laufe der ersten Halbzeit immer mehr und konnte so nicht nur den Spielstand ausgeglichen, sondern auch mit 8:7 und 9:8 jeweils eine knappe Führung bis zur Halbzeitpause behaupten. Wie der Spielstand aufzeigt wurde das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt von den Abwehrreihen und den Torhütern dominiert.

Nach der Halbzeitpause kamen die Jungs aus Düren etwas frischer aufs Feld zurück, der Verlauf der ersten Halbzeit hatte scheinbar bei den Rheinbachern leichte Spuren hinterlassen.

Der spielbestimmende Spieler war auf Rheinbacher Seite erkannt worden und hatte sich die Aufmerksamkeit des vorgezogenen Abwehrspielers und der dahinter agierenden offensiven Abwehrspieler erarbeitet. Auch Wechsel auf verschiedene Positionen im Rückraum konnten die aufmerksamen Abwehrspieler auf Dürener Seite mit konsequenten Abwehrverhalten auffangen – die Passivität in Dormagen war jetzt durch aktive Abwehrarbeit abgelöst worden. 

Die Angriffsreihen kamen nun auf beiden Seiten besser ins Spiel und im Vergleich zur ersten Halbzeit entwickelte sich ein eindeutig torreicheres Spiel. Alexander S., Marc M., Simon B., Stephan B, Tobias B., Michael H. und Max K. konnten durch ständige Bewegungen und Rochaden im Angriff ein nur noch schwer zu berechnendes Angriffsspiel aufziehen und über ein 12:10, 14:12 mit dem 16:13 einen ersten Drei-Tore-Vorsprung erspielen. In der Folge kamen die Rheinbacher nicht auf mehr als zwei Tore heran,  gegen Ende der zweiten Halbzeit wurden es dann mit einem 22:18 und dem Endergbnis von 25:19 die abschließenden sechs Tore Vorsprung für Düren. Umstellungen zu Manndeckung und offensivster Abwehr hatten auf Rheinbacher Seite dann den Vorsprung nicht verringert, sondern aus Dürener Sicht noch vergrößern können. Die 13 anwesenden Spieler und das Trainergespann Klein/ Senden konnten sich nach 50 Minuten über den verdienten ersten Sieg der noch jungen Saison 09/10 freuen – das Ergebnis lässt für die folgenden Wochen Gutes erhoffen.

Dank gilt an dieser Stelle auch dem Schiedsrichtergespann Brümann/ Keusch aus Aachen/Stolberg, die souverän die Begegnung leiteten und mit dosiertem Griff in den Strafenkatalog - speziell in den umkämpften Spielphasen - auf ein immer faires Spiel achteten.

Die Handballmütter der HSG Düren 99/ Gürzenich hatten mit ihrer Cafeteria im Foyer der Kreissporthalle auch für die richtige Atmosphäre zum der Spiel der Jugendmannschaften gesorgt und alle Besucher hervorragend versorgt – eine sicher dauerhaft installierenswerte  Einrichtung.

Informationen zum aktuellen Spielbetrieb und Informationen zum Dürener Handball finden Sie immer auf www.hsgonline.org und www.düren99.de .

 

01.09.2009 Lehrreiches Auswärtsspiel der HSG C-Jugend  in Dormagen

 Am Samstagnachmittag wartete mit dem TSV Bayer Dormagen schon der erste Titelanwärter der HVM C-Oberliga im Industriepark am Dormagener Rhein auf uns. Mit flauem Gefühl reisten schon einige Spieler im – durch Erkrankungen und Verletzungen auf 12 Spieler - reduzierten Kader an.

Es war ungewohnt in einer relativ großen Halle, wo sonst Bundesligamannschaften aufeinander treffen, zu spielen. Allerdings war hier die Anzeigetafel und das sonstige Ambiente schon was anderes als in sonstigen Schulsporthallen der Region - also durchaus eine längere Reise wert.

Nach ordentlicher Aufwärmphase begann dann auch ein solides Spiel unserer Mannschaft, die in den ersten zwanzig Minuten durchaus einen offenen Schlagabtausch lieferte und über ein 7:5 bis zum 16:11 den Rückstand in Grenzen hielt, eine kleine Schwächephase vor der Halbzeitpause erlaubt den Dormagenern dann jedoch schon zur Pause einen Vorsprung von 22:14 herauszuspielen.

Hier machte es sich bemerkbar, dass die Dormagener Jungs doch in der zweiten Reihe einige körperlich überlegene Spieler mit gehobenem handballerischen  Potential aufweisen konnten, die mit individuellen Einzelaktionen immer wieder mit Dynamik auf die Schnittstellen stoßen  und die Dürener Abwehr ein ums andere Mal überraschten konnten. Dabei sich mitunter ergebene  Anspiele auf den großen Kreisläufer führten dann zu sicheren Toren gegen die kleineren Dürener Abwehrspieler.

Eine Spielweise, die sicherlich auch von den Dürener Spielern mitunter umsetzbar wäre.

Nach dem Pausentee und beruhigenden Ansprache des Trainers gab es ein weiter ansprechendes und immer faires Spiel beider Mannschaften, wobei jedoch der 8-Tore Vorsprung nicht mehr egalisiert werden konnte.

Einzelnen Dürener Spielern war noch größere Kampfbereitschaft anzumerken, andere hatten jedoch mit Blick zur Anzeigetafel das Spiel offenbar abgehakt, was sich auch in der Körpersprache im Angriff und der Bereitschaft zum Rücklaufen nach Fehlpässen zeigte.

So konnten die Dormagener folgerichtig bis zum Ende des Spiels auf 42:28 davonziehen – ein Ergebnis was aber nicht die gute spielerische Leistung der Dürener Jungs über weite Teile der 50 Minuten  widerspiegelt.

Mit der HSG Rheinbach-Wormersdorf folgt nun am Samstag um 16:30 Uhr in der Kreissporthalle Düren, der nächsten schwierige Gegner, der um die ersten vier Plätze mitspielen wird.

Interessierte Handballfreunde sind hierzu am Samstagnachmittag - bei Kaffee und Kuchen der Handballmütter der HSG - herzlich eingeladen. Vorher spielt schon die D-Jugend der HSG und anschließend die B-Jugend.

Weitere Informationen zum Handball der HSG Düren 99/ Gürzenich gibt es regelmäßig unter hsgonline.org

 

23.08.2009 C-Jugend der HSG Düren 99 / Gürzenich erlebt  

 In der Vorbereitungsphase zur Handball Oberliga-Saison 2009/10 hatte sich die C-Jugend der HSG Düren 99 / Gürzenich zu einem gemeinsamen Wochenende in der Jugendherberge Neuss entschlossen. Nach Anreise am Freitag stand am Abend schon der erste Leistungstest mit einem 3 x 20 min. Freundschaftsspiel gegen den Neusser HV auf dem Plan. Klaus Jaeckel vom Neusser HV hatte auf unsere freundliche Anfrage positiv reagiert und uns diesen gemeinsamen Vergleichsabend ermöglicht. Nachdem das erste Drittel noch für die HSG entschieden wurde, gingen die Drittel zwei und drei doch klar und deutlich an die Jungs des Neusser HV – das Ziel des Abends wurde aber mehr als erreicht und alle Mannschaftsmitglieder konnten sich über längere Spielphasen freuen und gegen einen eingespielten starken Gegner auf gehobenem Oberliga-Niveau testen. Die bekannten Leistungsträger konnten sich bewähren und neue Mitglieder sich für die erste SECHS auf dem Feld ins Gespräch bringen.

Der folgende Abend wurde lang und die Nacht in der JH ausgesprochen kurz – aber auch das gehört zu so einem Wochenende, wo sich ja auch neuere Mannschaftsmitglieder einfügen  und Freunde in der Gruppe finden sollten.

Demzufolge konnten einige Herren nur nach verstärkter und mehrfacher Aufforderung dem Ruf zum Frühstück am nächsten Morgen folgen und so gerade noch Nahrung zu sich nehmen bevor die Küche die Frühstückzeit beendete.

Am Vormittag standen nun weitere Sportspiele mit Fußball, Basketball und Tischtennis - und ein Kasten Bionade - im Vordergrund der Aktivitäten, bevor es zum Nachmittag Richtung Bochum ging. Die Betreuer hatten noch kurzfristig zum 17. Jugendhandballturnier des Vfl Bochum / Handball melden können. Ein Hallenturnier mit insgesamt 8 Mannschaften, was sehr gut in unserem Zeitplan passte. Die Turnierleitung mit Ralf Kozlowski ermöglichte uns eine kurzfristige Teilnahme an diesem - speziell in Bezug auf sportlichen Ablauf und Versorgung - sehr ordentlich organisierten Turnier, ein großes Lob Richtung Bochum !

In unserer Gruppe A konnte man sich gegen die JSG Bochum 1, Post SV Hagen und TuS Westfalia Hombruch 1 - mit etwas Glück - aufgrund des besseren Torverhältnisses als Tabellenerster durchsetzen. So traf man im Halbfinale auf den Vertreter der zweiten Gruppe, die JSG Bochum 2 - die gegen HSG Rhade/ Herbeck, TuS Westfalia Hombruch 2 und TSV Oerlinghausen den zweiten Vorrundenplatz in ihrer Gruppe erreicht hatten.

Im nun folgenden Halbfinale am frühen Abend zeigte die HSG ihr schnellstes und bestes Spiel und fegte den Gegner innerhalb von zwölf Minuten Spielzeit mit 12:4 vom Platz - Trainer und Betreuer waren begeistert. Konnte man diese Form von 19.00 Uhr evtl. konservieren ? Nun hatte man sogar das Finale am späten Abend erreicht. Hier traf man mit dem TSV Oerlinghausen auf eine junge quirlige Mannschaft, die sich zurecht in der zweiten Turnierschiene durchgesetzt hatten. Nach 21.00 Uhr begann das Finale, die erste Hälfte der Spielzeit hatte man die Gegner gut im Griff und einige Paraden des gut aufgelegten Julian Wolff ermöglichten eine knappe Führung, leider war dies in den letzten vier Minuten des Spiels nicht mehr der Fall, die Jungs aus Ostwestfalen konnten ausgleichen und einige krasse Abwehrfehler zu Toren nutzen, hier mussten die Spieler der HSG der vorangegangenen Nacht und der fortgeschrittenen Zeit Tribut zollen. Die frischeren und ausgeschlafeneren Gegner gewannen somit knapp - aber verdient - den finalen Vergleich und unsere Jungs wurden zufriedener Zweiter beim 17.Jugendhandballturnier des VFL Bochum 1848 „Die Handballer“ e.V. . Medaillen und Urkunden erhielten alle Teilnehmer. Auch Trainer Ludger Klein war nach kurzem Überlegen mit dem Gesamtergebnis zufrieden, musste er doch leider auf drei Leistungsträger verzichten, die private Termine wahrnahmen oder sich in der letzten Woche verletzt hatten und leider dem Turnier nicht beiwohnen konnten.

Das Ergebnis wurde mit dem obligatorischen Menü in der Restaurantkette mit dem goldenen M gefeiert und sehr spät am Abend kam man wieder in der JH Neuss an. 

Auf dem Photo sind alle Mannschaftsmitglieder abgebildet (Simon Brandt, Stephan Bünten, Dominique Goldack, Maximilian Horst, Michael Harms, Maximilian Koppenberg, Yanik Mösbauer, Lukas Pelzer, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Andreas Thelen, Julian Wolff – Trainer Ludger Klein).

Die folgende Nacht wurde sehr viel ruhiger, durch die Strapazen und den Sport des Tages war doch die Müdigkeit größer geworden als der Wille zu nächtlicher Party. So konnte man  rechtzeitig am Morgen frühstücken, die Zimmer wieder in einen auch für die Nachwelt akzeptablen Zustand versetzen und sich bei sonnigem Wetter zum Neusser Südbad aufmachen. In diesem Freizeitbad mit wunderschönen und zahlreichen Hallen- und Außenbecken, einfahrbarem Dach, Rutsche mit Zeitnahme sowie mehreren Sprungbecken standen noch mal tauchen, schwimmen und Spaß im Wasser im Vordergrund, der 10-Meter- Sprungturm war dabei die längste Zeit des Vormittags im Focus der Mannschaft und der größere Teil wagte auch einen oder mehrere Sprünge aus einer Höhe von 7,5 bis 10 m. Trainer und Betreuerstab attestierten daraufhin den Jungs doch z.T. erheblichen Mut, den manche Managerseminare für teures Geld erst nach einem verlängerten Wochenende erreichen. Am Sonntagmittag ging es nun nach Hause um die Erholung bis zum nächsten Schulmontag zu sichern.

Nach diesem - für das Mannschaftsgefüge erfolgreichem Wochenende - geht es in der nächsten Woche noch in letzte Trainingseinheiten, bevor am Samstag dann mit dem TSV Dormagen einer der ersten Meisterschaftsaspiranten in der HVM Oberliga auf uns wartet und der Spielbetrieb der Handball-Saison 09/10 beginnt. 

 

01.07.2009  HSG Düren 99/ Gürzenich gewinnt LÖWENCUP !

 Am Wochenende nahm die C-Jugend der HSG Düren 99 / Gürzenich am inzwischen größten Turnier des Ruhrgebietes, dem Löwencup in Duisburg (26.06.-28.06.09) teil. Über 170 männliche und weibliche Jugendmannschaften aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland waren in diesem Jahr wieder mit Mann und Maus angereist. Hier hatten die Jungen einmal Gelegenheit gegen andere Mannschaften - außerhalb unseres Handballkreises Aachen/ Düren - zu spielen, so unsere Gedanken bei der Anmeldung im Mai. - denn 14 Mannschaften hatten alleine für die männliche C-Jugend gemeldet.

War dies unser Ziel gewesen, so trafen wir dann just im ersten Spiel am Samstag auf die HSG Bardenberg/ Scherberg - natürlich aus unserem Handballkreis Aachen/ Düren. Alte Bekannte begrüßen sich freundlich, die Spieler kennen sich gut, Stärken und Schwächen waren bekannt und  es kam zu einem kurzweiligen Schlagabtausch, der mit 9:6 für die Dürener endete. Im nächsten Spiel des Samstages ging es mit der JSG Solingen, gegen die erwünschten Gegner aus anderen Kreisen und ein umkämpftes Spiel gegen die Klingenstädter nahm seinen Lauf, 8:6 nannte uns der Schiedsrichter dann wiederum das positive Endergebnis für Düren.

Mit DjK Ewaldi Aplerbeck wartete nun ein Gegner aus dem östlichen Ruhrgebiet (Dortmund) auf uns. Vorher kamen nun aber die Wetterunbilden eines Freiluftturniers zum Tragen. Gewitterwolken und Donner verkündeten nichts Gutes, die Turnierleitung sah sich gezwungen aus Sicherheitsgründen (Blitzschlag) alle Spieler auf die große Tribüne des Stadions zu befehlen und das Turnier für eine Stunde zu unterbrechen. Die Zwangspause tat unseren Jungs nicht gut, zu verlockend waren die Angebote der Grillstände und nach der langen Pause fand man dann - auf dem nun rutschigen Gras - gar nicht recht ins Spiel, zahlreiche Torchancen konnten, ob des feuchten Balles und des ungewohnten Untergrundes wegen, nicht genutzt werden und es ergab sich  ein weniger schönes Spiel des Wochenendes. Ein Unentschieden (5:5) war die magere aber gerechte Ausbeute.

Nun hatte man eine Stunde Zeit, die Wunden zu lecken und sich auf die wahren Fähigkeiten zu besinnen. Mit dem Brühler TV kam nun die nächste unbekannte Mannschaft, nach vorsichtigem Abtasten merkte man den Dürener Jungs hier förmlich den unbedingten Willen zu gewinnen an - folglich konnte man sich gegen Ende des Spiels klar und deutlich mit 10:5 absetzen. Nach dem Unentschieden noch mal die richtige Motivation am frühen Samstagabend für den nächsten Tag.

Am Sonntag dann die letzten Spiele der Gruppenphase; um 09.15 Uhr am Sonntagmorgen mit der TG Voerde der erste Gegner, diesen hatte man schon am Samstag beobachten können, die zwei wichtigsten Spieler konnten sofort neutralisiert werden und das Spiel nahm mit 15:2 für die HSG seinen geplanten Lauf.

Mit der HG Remscheid folgte nun, nach dem bisherigen Turnierverlauf, der erwartete Konkurrent um den ersten Tabellenplatz,  die frühe souveräne Führung gelang wiederum den Dürenern, aber man machte es nun leider etwas spannend, ermöglichte den Remscheidern noch das Herankommen, konnte schließlich das Spiel  zwar knapp - aber verdient - mit 6:5 gewinnen.

Als Gruppensieger stand man nun fest und traf auf den Sieger der zweiten großen Gruppe, die TS Grefrath, die sich ebenfalls gegen sechs andere Mannschaften quer durch NRW, von Iserlohn bis Mönchengladbach, durchgesetzt hatte.

Am Sonntagnachmittag kam es zum erwarteten Finale; gewinnen wollten beide Teams.

Nachdem man wenige Minuten den Gegner studiert und seine stärksten Spieler sowie ihre Körpertäuschungen auf Mitte und Halblinks erkannt hatte, verbesserte man die Deckungsarbeit und arbeitete sich Tor um Tor voran, 8:6 stand es am Ende für die HSG Düren 99 und das Eltern- und Betreuerteam um Trainer Kalle Senden konnte auf ein ausgesprochen positives Wochenende zurückblicken. Pokal, Medaillen, Urkunden und ein Spielball waren der verdiente materielle Lohn für das handballerische Wochenende und die längeren Fahrten in Richtung Duisburg. Alle anwesenden Jungs, des inzwischen auf 15 Spieler angewachsenen Kaders der HSG, konnten sich über zahlreiche Einsatzzeiten freuen und ihre Freude am Handballsport vertiefen! Co-Trainer Kalle Senden freute sich berechtigt über die erfolgreiche handballerische Jugendarbeit der SG Düren 99 und des TV Gürzenich, die hier in der HSG am Wochenende wieder so überzeugend zusammen geführt wurden.  Informationen zum Handball in Düren finden Sie unter www.hsgonline.org

 Für die C-Jugend (siehe Bild) spielten am Wochenende erfolgreich: Simon Brandt, Stephan Bünten, Dominique Goldack, Maximilian Horst, Michael Harms, Maximilian Koppenberg, Marc Müller, Yanik Mösbauer, Lukas Pelzer, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Andreas Thelen, Julian Wolff - gecoached wurde das Team von Co-Trainer Kalle Senden, der den urlaubenden Ludger Klein vertrat.

 

29.06.2009 A-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich ist Oberligist

 A-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich beendet Qualifikations-Marathon erfolgreich

 Nach dem die A-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich die Vorrunde der Oberliga-Qualifikation erfolgreich bestritten hatte, folgte die Endrunde, ein Relegationsturnier und ein Entscheidungsspiel. Das Entscheidungsspiel alleine reichte allerdings noch nicht zum Einzug in die Oberliga. Erst wenn sich noch ein weiterer Mittelrhein-Vertreter für die Regionalliga qualifizieren würde, wäre man noch für die Oberliga-Mittelrhein qualifiziert.

 So war man am vergangenen Sonntag in die Zuschauer-Rolle gedrängt und fieberte dem Ausgang des Regionalliga-Qualifikationsturniers in Rheinbach entgegen. Die HSG Rheinbach-Wormersdorf schaffte vor eigenem Publikum souverän den Einzug in die Regionalliga, sodass unsere A-Jugend als vierter Vertreter des Handballkreises Aachen/Düren (nach TV Weiden, Birkesdorf und Stolberg) in die Oberliga Mittelrhein nachrücken konnte!!

 Der Mannschaft um Peter Hochgürtel unseren herzlichen Glückwunsch!

 Die HSG tritt nunmehr in der Saison 2009/2010 mit ihrer A- und C-Jugend in der Oberliga-Mittelrhein an – ein toller Erfolg unserer Jugendarbeit!

 Für die A-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich spielten in der Oberliga-Qualifikation:

 Michael Valter,  Daniel Blum, Felix Boitz (alle Tor), Dennis Steven, Thomas Kohl, Maik Stass, Frederic Raths, Razak Chaa, Marcell Falk, Fabian van Essen, Andy Wappler, Julius Glock, Ruben Engels und Simon Fischer.

08.06.2009 HSG Düren 99/Gürzenich qualifiziert sich souverän für die Jugendoberliga

Die C-Jugendhandballer der HSG Düren 99/Gürz. belegen ersten Tabellenplatz

 

Wie auch die anderen Vereine des Handballkreises Aachen/Düren absolvierten die C-jugendlichen der Handballspielgemeinschaft der Vereine SG Düren 99 und des Gürzenicher TV innerhalb von 5 Wochen 8 Qualifikationsspiele zur Jugendoberliga des HVM . So galt es zunächst die Vertretung aus Stolberg im ersten Qualifikationsspiel zuschlagen. Hierbei erwiesen sich die jungen Spieler aus Stolberg als der erwartet spielstarke Gegner. Schließlich und endlich konnte jedoch das Spiel nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Leistung von Julian Wolff im Tor mit 36:24 gewonnen werden. Nach dem wichtigen Sieg im ersten Qualifikationsspiel folgte dann die Auswärtsbegegnung bei der Jugendspielgemeinschaft Bardenberg/Scherberg. In einem überaus hektischen und von einem übermotivierten Schiedsrichter geleiteten Spiel lag man zur Halbzeit mit 4 Toren zurück. Hinzukam, dass gleich zwei Leistungsträger schon zur zweiten Halbzeit mit jeweils 2 mal  2-Minutenstrafen belastet waren. Jedoch allen widrigen Umstände zum Trotz legte die Vertretung aus Düren zu einer kaum für möglich gehaltenen Aufholjagd an. Binnen zehn Minuten drehten sie den vier Torerückstand in eine 3 Tore Führung aus und man gewann schließlich hoch verdient mit 31:26. Garanten des Erfolgs waren in diesem Spiele neben der geschlossenen Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit wiederum der gut aufgelegte Julian Wolff im Tor sowie Michael Harms, der nicht nur den gefährlichen gegnerischen Rückraummittespieler neutralisierte, sondern auch im Angriff zu einigen Erfolgen kam. Aber auch die Spieler Marc Müller, Stephan Bünten, Alexander Senden und Tobias Berger wussten erneut zu überzeugen. In dem darauf anschließenden Heimsspiel gegen die HSG Düren /Lendersdorf fuhr man einen nie gefährdeten 43:21 Sieg ein. Hierbei überzeugten die jungen Handballer der HSG Düren 99/Gürzneich durch ein äußerst effektives Tempospiel. Dann trat man zu dem Lokalderbie in Birkesdorf an. Erwarteten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zwischen den bis dahin ungeschlagenen Teams, so entwickelte sich leider ein insbesondere in der zweiten Halbzeit einseitiges Spiel zugunsten der Vorstädter aus Birkesdorf. Die junge Truppe der HSG Düren 99/Gürzenich um Ihren Spielführer Simon Brandt fand in diesem Lokalkampf nie zu ihrer Normalform. Allein Tobias Berger und Hadi Chaa stemmten sich gegen die Niederlage, so dass das Spiel verdient mit 33:42 verloren ging. Nach dieser herben Enttäuschung musste man am folgenden Tag gegen die Vertretung aus Merkstein antreten. Noch die ernüchternde Niederlage vom Vortrag in den Knochen tat man sich trotz ständiger Führung doch sehr schwer gegen den spielerisch unterlegenden Gegner aus Merkstein. Jedoch fand man über den Kampf ins Spiel und gewann schließlich klar und deutlich mit 35:19. Neben einer starken Abwehrleistung von Stephan Bünten, und den Rückraumspielern Simon Brandt, Alexander Senden, Marc Müller und erneut Tobias Berger konnten sich auch die Spieler der vermeintlichen zweiten Reihe, wie Karl-Luis Ruegenberg, Dominique Goldack, Lukas Pelzer, Yanik Mösbauer und Andreas Thelen auszeichnen. Gestärkt durch diesen Heimsieg fuhr man  anschließend zum Auswärtsspiel gegen den TV Weiden. In diesem kämpferisch geprägten Spiel konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen. Eine Vielzahl von vergebenen Chancen führte dazu, dass das Spiel bis zur Mitte der 2. Halbzeit sehr offen war. Erst dann  konnten sich die Handballer aus Düren/Gürzenich Spiel entscheidend absetzen und einen 23:32 Auswärtserfolg einfahren. Nach diesem Sieg war man so gut wie sicher für die Oberliga qualifiziert, sodass man mit breiter Brust im Heimspiel den bis dahin ungeschlagenen Gegner von SR Aachen empfing. Auch dieses Spiel war anfangs von sehr viel Nervosität geprägt und eine Vielzahl von technischen Fehlern führte dazu, dass die Vertretung aus Düren zunächst mit 4 Toren Rückstand ins Hintertreffen kam. Nicht zuletzt aufgrund des glänzend aufgelegten Rückraums konnte man jedoch Tor um Tor aufholen. Es entwickelte sich nach und nach ein nicht nur hoch dramatisches, sondern auch ein Jugendspiel auf höchstem Niveau. Beide Mannschaften zeigten neben einem hohen Tempospiel sehenswerte Spieleröffnungen, sodass den zahlreichen Zuschauern ein spannendes und hochklassiges Jugendspiel geboten wurde. Die zahlreichen jugendlichen Anhänger der SG Düren 99 unter den Zuschauern peitschten schließlich die C-jugendlichen der HSG Düren 99/Gürzenich förmlich zum 34:32 Erfolg. Nach diesem Sieg und der sicheren Qualifikation für die Jugendoberliga kannte die Freude unter den Spielern keine Grenzen mehr. Mit dem abschließenden Auswärtserfolg bei BTB Aachen (15:28) konnte man schließlich den ersten Qualifikationsplatz des Handballkreises Aachen/Düren sichern.

 

obere Reihe von links nach rechts:

Trainer Ludger Klein, Hadi Chaa, Andreas Thelen, Simon Brandt, Alexander Senden, Tobias Berger, Lukas Pelzer, Marc Müller, Betreuer Kalle Senden

 

Karl-Luis Ruegenberg, Michael Harms, Janik Mösbauer, Julian Wolff, Stephan Bünten, Dominique Goldack

 

27.05.2009 Handball D-Jugend der SG Düren 99 spielt tolle Sommerrunde

 Die SG Düren 99 startete gleich mit zwei D-Jugendmannschaften in die Sommerrunde des Handballkreises Aachen/Düren. Dort spielte die D1 in der Kreisliga und die D2 in der Kreisklasse die Vorbereitungsrunde auf die neue Saison.

 Dabei musste die D2 insgesamt fünfmal antreten und konnte viermal als Sieger vom Platz gehen. Nur eine Niederlage musste im Auswärtsspiel bei BTB-Aachen hingenommen werden, als die Mannschaft unglücklich mit einem Tor verlor. Trotz dieser Niederlage konnte die Sommerrunde mit dem besten Torverhältnis der Gruppe als Zweiter abgeschlossen werden.

 Die D1 spielte in dieser Sommerrunde ebenfalls fünfmal und präsentierte sich dabei in einer sehr guten Verfassung. Mit sehr vielen, schön heraus gespielten Toren und einer geschlossenen Mannschaftsleistung hinterließ diese Mannschaft fast zu jedem Zeitpunkt einen guten Eindruck. So zeigte sich, dass die Vor- und Nachteile der Einzelnen im Mannschaftsgefüge gut kompensiert werden konnten und die Stärken der einzelnen Spieler zum Gesamterfolg beitrugen. Am Torreigen waren alle Spieler beteiligt und ebenso rückten alle in der Abwehr zusammen. So konnten die fünf Spiele verlustpunktfrei und mit einem Torverhältnis von 128:51 abgeschlossen werden.

 

 

So bleibt zum Schluss nur, allen Spielern eine faire und erfolgreiche Saison zu wünschen und einen herzlichen Glückwunsch an alle Spieler beider Mannschaften, für die tollen Leistungen in der Sommerrunde, auszusprechen.

 

05.05.2009 Starke Auftritte der männlichen D-Jugend in der Sommerrunde

 In der Vorbereitungszeit zur neuen Saison wird im Handballkreis Aachen – Düren wieder die Sommerrunde gespielt. Die SG Düren 99 stellt dieses Jahr zwei Mannschaften in der D-Jugend und beide Mannschaften zeigten schon in den ersten Spielen tolle Leistungen.

 Beide Mannschaften mussten zuerst am vorletzten Wochenende auswärts antreten, dabei spielte die D2 ihr Kreisklassenspiel in Langerwehe.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase spielten alle eingesetzten Spieler schon gut zusammen. So konnte von Anfang an eine spielerische Überlegenheit geboten werden die am Ende zu einem komfortablen 29:6 Sieg für die SG Düren 99 führte.

Die D1 musste ihr Kreisligaspiel auswärts in Stolberg antreten, auch hier brauchte die Mannschaft einige Minuten um in einen Spielfluss zu kommen. Dann konnte sich die Mannschaft der SG Düren 99 jedoch langsam aber kontinuierlich Tor um Tor absetzen. Einige unkonzentrierte Aktionen im Angriff verhinderten jedoch, dass sich zur Pause eine deutlichere Führung ergab. So ging man aus Sicht der Dürener mit einer 10:7 Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit kam es zu einem ähnlichen Verlauf, bei dem am Ende ein 21:14 Sieg für die SG Düren 99 herauskam. Hierbei sei besonders die Kampfbereitschaft und der vorbildliche Einsatzwille der wenigen Spieler, und dies auf beiden Seiten, erwähnt. In diesem Spiel trat Stollberg mit einem und Düren 99 mit keinem Auswechselspieler an, so dass fast alle Spieler über die gesamte Spieldauer durchspielen mussten.

 Am zweiten Spieltag konnten beide Mannschaften der SG Düren 99 in der Kreissporthalle antreten und zeigten erneut tolle Leistungen. Zuerst spielte die D2 gegen die SG Eschweiler und im Anschluss die D1 gegen den BTB Aachen.

Die D2 der SG Düren 99 legte direkt los wie die Feuerwehr und setzte sich schnell ab. Die Mannschaft war in allen Bereichen überlegen und konnte sich abermals Tor um Tor absetzen. So verlief die einseitig geführte Partie meist schnell und mit schönen Kombinationen in Richtung  Tor der Eschweiler. Nur selten fanden die Spieler des BTB Lücken in der kompakt stehenden Abwehr, was am Ende zu einem 25:7 Sieg führte.

Dann spielte die D1 gegen BTB und nach ein paar Minuten, mit einigen leichtfertig vergebenen Chancen, kamen die Spieler immer besser ins Spiel. So konnte sich die SG Düren 99 auch in diesem Spiel schnell und sicher einen Vorsprung erarbeiten. Die so gewonnene Sicherheit zeigte sich in schönen Spielzügen, die auch sicher abgeschlossen wurden. Dazu kam eine solide und geschlossene Deckungsarbeit, die kaum Tore zuließ. Kam dann doch mal ein Wurf durch, standen mit Maria Senden und Jonas Schlensok, zwei im Tor, die fast alles hielten was auf sie zukam. So stand am Ende ein, auch in dieser Höhe verdienter, 27:8 Sieg für die SG Düren 99 fest.

 Einen herzlichen Glückwunsch an alle Spieler beider Mannschaften für die tollen Leistungen in den ersten Spielen.

 

16.04.2009 Turnierbericht vom IBOT 2009 mit Dürener Teilnehmern !
Talent Team des Handballkreises Aachen / Düren trifft auf die Crème de la Crème des europäischen Handballs
Biberach `09 oder „Die Musikanten aus dem Aachener Land auf großer Fahrt

An den Ostertagen fuhr das Team95 gemeinsam mit den Jungs des Jahrgangs 1994 zum
IBOT-Osterturnier in die Große Kreisstadt Biberach an der Riß. Schon Wochen vorher stieg die Anspannung so sehr, dass es einige gar nicht mehr erwarten konnten.
Die Geschichten, die die Pioniere der `94er vom letzten Jahr erzählt hatten, schufen Erwartungen, die, so viel sei hier schon einmal gesagt, über alle Maßen erfüllt werden sollten.
Am frühen Morgen des Karfreitag setzte sich die Blechlawine von 3 Bullis und 4 PKWs von Aachen aus über einen kurzen Stopp in Düren in Richtung Biberach in Bewegung. Auf der Hinfahrt sollte beim SC Vöhringen eine Pause gemacht werden. Die von der Fahrt müde gewordenen Knochen sollten sich in einem Freundschaftsspiel lockern und die Teams sich für das Turnier finden. Ein herzliches Dankeschön geht hier an die Verantwortlichen des SC Vöhringen, die uns einen wahnsinnig angenehmen Ausenthalt ermöglicht haben, obwohl wir uns um eine knappe Stunde verspätet hatten. Kaffee, Kuchen und Cola wurden dankend angenommen.
Das Spiel gegen die Jungs vom SC war in sofern ein Erfolg, als dass sie im Schnitt 1 œ Jahre älter waren als unsere Jungs und sich trotzdem nicht überzeugend absetzen konnten. Ein Lob geht hier an die Torhüter, die glänzend parierten.
Im Angriff schlichen sich viele kleine Fehler ein. Passungenauigkeiten, vergebene Chancen und Schrittfehler galt es für die nächsten Tage noch abzustellen.
Nachdem wir nun ausgehungert und in voller Erwartung auf unsere Residenz nach gut 6 Stunden Anreise endlich am Pestalozzi-Gymnasium in Biberach ankamen waren die Jungs erst einmal überwältigt von der großen Anzahl von handballverrückten Jugendlichen an einem Ort.
Schweizer, Russen, Italiener, Iren, Niederländer, Franzosen und natürlich auch Deutsche, deren Dialekte (Sprache ? Schwaben ?) wir jedoch nicht verstanden, waren vertreten und stellten sich in einer faszinierenden Eröffnungsfeier vor.
Am nächsten Morgen war das Aufstehen gar kein Problem. Fit wie ein Haufen von neumodischen Turnschuhen stürmten die Kids das Frühstücksbuffet. Da die Anwurfszeiten der ersten Spiele erst um die Mittagszeit lagen, konnte man sich in aller Ruhe auf den Weg zur BSZ-Halle machen.
Namentlich schien die Gruppe der `94er schwieriger zu sein. Die Sportschule Tschechow Moskau und die Auswahl Mittelfranken stellten zwei der großen Namen dar. Anders bei den `95ern: lediglich die Regionalauswahl Zürich, der spätere Turniersieger, versprach großen Handball. Rems-Stuttgart und die TG Biberach wollte man schlagen; aber lasst uns von vorne anfangen.
Das erste Spiel gegen Zürich gestaltete sich so, wie erwartet. Zürich lief mit einer `94er Mannschaft voller Brocken auf und stellte eine 5:1-Abwehr. Die Aachener, die aus dem Mittelrhein nur offensive Abwehrvarianten und eher kleinere Spieler gewohnt waren, taten sich sehr schwer und lagen nach 10 Spielminuten bereits mit 10:1 zurück. Die Motivation war an einem Nullpunkt bis die Züricher von einer enormen Arroganz geritten wurden. Schon 5 Minuten vor Ende stellten sie in mehreren Angriffen völlig unnötiger Weise stets einen siebten Feldspieler. Naeem, dem das Resultat des eh schon verlorenen Spiels egal war, eilte nun stets zur Mittellinie, wartete das Tor der Züricher ab und erzielte durch einige direkte Torwürfe nach der schnellen Mitte den ein oder anderen Treffer. Die Lacher der Zuschauer waren nun auf unserer Seite und der Schuss der Schweizer ging so richtig nach hinten los.
So stellt sich nur noch die Frage wer hat `s erfunden?
Wir verloren nach 30 Minuten Spielzeit mit 23:7, aber konnten hoch erhobenen Hauptes das Feld verlassen.
Das zweite und letzte Spiel des Tages war gegen Rems-Stuttgart zu absolvieren. Auch hier lief eine körperlich überlegene Mannschaft auf. Aber so wie das Spiel angepfiffen wurde, merkten die Printen- und Papierstädter, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Aufgeputscht durch die letzten Minuten gegen Zürich hielt das Team um die Trainer Mommertz und Brülls die Schwaben in Schach und verlor am Ende nur aufgrund von blöden technischen Fehlern.
Enttäuscht über die knappe Niederlage aber dennoch zufrieden mit der Leistung brachte Ken die Stimmung der Mannschaft auf den Punkt: „Ich fand es lustig, auch wenn wir verloren haben!.
Am Abend begaben sich einige Jungs, allen voran unser Dancing King Michael in die Players Disco und hielten die Ehre des Handballkreises auf der Tanzfläche hoch. Es wurde positive Bekanntschaft mit den Russen der Sportschule aus Moskau gemacht, die gegen die `94er souverän verloren hatten.
Am nächsten Morgen stand das letzte Gruppenspiel gegen den Gastgeber der TG Biberach an. Jeder einzelne rechnete hin und her, wie wer wann unter welcher Bedingung noch als bester Dritter gegen wen und wieso weiter kommen könnte. Im Endeffekt hätte man am Morgen nur einmal etwas kälter duschen sollen, denn das zu Beginn ausgeglichene Spiel entwickelte sich zum Desaster. Biberach gewann mit 10 Toren. Das ärgerliche daran ist aber, dass sich jeder im Team darüber im Klaren war, Biberach unter normalen Wettkampfbedingungen und mit ein paar mehr Stunden Schlaf in heimischen Betten und unparteiischen Schiris schlagen zu können. Vielleicht lag auch hier der Fehler, wer weiß…
Doch noch standen zwei Spiele an. Als Vierter der Gruppe ging es nun gegen die Zweite Mannschaft der Sportschule Potsdam. Wie sich dann herausstellte bestand diese Truppe auch nur aus `95ern. Endlich mal ein Team, dass die gleichen körperlichen Begebenheiten erfüllte.
Das Team95 übte sich seit einigen Wochen im sogenannten „russischen Aufwärmen. Hierbei absolviert man eine Reihe von Übungen, die die Muskelpartien aktivieren, aber keine Kräfte rauben sollen. Im Gegensatz zu einer Mannschaft, die sich mit viel Lauferei und Tamtam aufwärmt scheint das alternative Aufwärmprogramm, das so gut wie alle Ehrendivisionsmannschaften Belgiens und Frankreichs mittlerweile praktizieren, etwas spärlich. Dennoch brauchten wir nach zwei Turniertagen und viel vergebener Kraft nun jedes Pfützchen Power, das wir aufbringen konnten. Das Spiel, welches von viel Trommelei begleitet wurde, entwickelte sich zum Publikumsmagneten. Aachen/Düren spielte eine sehr starke 3:2:1-Abwehr, unterstützt von einem ebenfalls überzeugenden Patrick im Tor. Der Angriff spielte frei auf und viele Rückraumtreffer von Naeem, Ken und Aaron, sowie Treffer vom Kreis (Mattis) und von allen Außen (Michael, Stephan und Tobias B.) brachten das Team nach vorne und brachten nie einen Einbruch. Jeder konnte überzeugen und am Ende hieß es das erste Mal in diesem Turnier 17:15 für den Handballkreis.
Das letzte Spiel um 21:20 Uhr gegen Mittelfranken war von ähnlicher Spielart, wie jenes gegen Biberach. Spielerisch unterlegen, aber körperlich stärker und wacher schaffte Mittelfranken über viel Kampf und aufgrund dessen, dass Aachen die Abwehrabsprachen aus dem Potsdam-Spiel nicht wieder abrufe konnte, einen 21:17-Erfolg. Marvin hielt Aachen lange im Spiel und knüpfte an die Leistung von Patrick aus dem Vorspiel an.
Am Abend chauffierte ich alle Jungs des Team94, sowie 95 in zwei Touren nach McDonalds und zurück. Auf der Fahrt wurden stimmungsvolle Lieder gesungen und eine HUMBA krönte jeweils die Ankunft bei „Mekkes oder an der Schule: „Ich bin ein Musikant und komm aus dem Aachener Land…. Als die 95er nun zum zweiten Mal bestellen wollten, um ihren Hunger zu stillen, erlebten wir ein wahrscheinlich einmaliges Ereignis. Alle Sportler, die in Biberach residierten, haben es geschafft McDonalds leer zu kaufen. Egal, was wir bestellen wollten, wir hörten stets nur noch: „Nein, ausverkauft, alles ausverkauft, Chickenburger ausverkauft, Cola ausverkauft, McFlurry kaputt….
Alles in allem waren die Trainer und auch die Jungs zufrieden. Was gewonnen werden konnte, wurde mit Bravour absolviert. Die Spiele gegen Stuttgart und Mittelfranken haben gezeigt, dass die Jungs oft auf Augenhöhe mit älteren Spielern standen und dass am Ende nur die Kraft fehlte. Hier gilt es bis zur Sichtung anzusetzen.
Vielleicht gehen die Jungs privat noch ein wenig joggen und machen noch etwas Krafttraining? Schaden wird es auf keinen Fall, eher würde es nützen.
Ein großes Dankeschön geht an das Ein-Mann-Organisationsteam Manfred Palm und natürlich an seine Gehilfin Brigitte, die den Aufenthalt in Biberach überhaupt erst ermöglicht haben und ihn zu einem echten Erlebnis machen konnten.
Für einige war der IBOT das erste Turnier dieser Größenordnung, ja sogar das erste Turnier mit Übernachtung. An dieser Stelle möchte ich mich an die Vereinstrainer richten. Vielleicht solltet Ihr euren Jungs auch mal ein solches Turnier anbieten. Es muss ja nicht gleich die Crème de la Crème der deutschen Handballturniere sein, aber auch viele Sommer-Spaß-Turniere in der Region bieten zwei Turniertage mit Zeltübernachtung an. Auch wenn ihr der Meinung seid sportlich nicht so viel erreichen zu können, so ist ein solches Turnier als Mannschaftsbildungsmaßnahme zu sehen und eher ein riesen Erlebnis, bei dem mit Sicherheit nicht nur der Handball, sondern auch das Miteinander und der Kontakt zu anderen Mannschaften und Sportlern im Vordergrund stehen wird. Jedem Jugendlichen sollten solche Erlebnisse ermöglicht werden.
Mit der Erinnerung an den Diver nach dem letzten Spiel hofft das Team auch den mitgereisten Eltern einen schönen Einblick in die große Handballkunst und einen wundervollen Aufenthalt in Biberach ermöglicht zu haben und bedankt sich für die Unterstützung auf und neben dem Feld.
In Erwartung auf die Sichtung und auf weitere Zusammentreffen dieser Art schaut das Talent Team mit Freude auf ein wunderschönes Wochenende zurück.
Marc Mommertz (Auswahltrainer im Handballkreis Aachen/ Düren für den Jg. 95)

Von der HSG Düren 99 / Gürzenich nahmen im 95iger Jahrgang Stephan Bünten, Michael Harms, Tobias Berger und Alexander Senden am IBOT-Turnier teil.

 

08.03.2009 D-Jugend gewinnt ein Auswärtsspiel und zwei Heimspiele

 

 Zuerst sollte die in der Rückrunde jeweils gut besetzte Ersatzbank erwähnt werden. Hierdurch konnte öfter gewechselt werden und wenn mal ein Spieler einen nicht so guten Tag erwischt hatte, war stets ein entsprechender Ersatzmann da.  Hierdurch konnte auch, der Effekt der nachlassenden Kräfte, zum Ende eines Spiels kompensiert werden.

 Nun aber zu den Spielen, zuerst ging es in ein Auswärtsspiel nach Eupen. Dort traf man auf den KTSV, der mit einem sehr kleinem Kader, von Beginn unter Druck gesetzt werden konnte. Durch schön heraus gespielte Tore und der schon angesprochenen guten Mannschaftsleistung konnte sich die SG Düren 99 kontinuierlich einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Und obwohl man durch riskante Pässe auch mal einen schnellen Konter hinnehmen musste, bestand zu keiner Zeit die Gefahr das Spiel zu verlieren. So konnte ein ungefährdeter 22:15 Sieg eingefahren werden.

 Das nächste Spiel fand Zuhause in der Kreissporthalle statt, der Gegner hieß HSG Düren/Lendersdorf. In einem stets spannenden Spiel kam in der Nachbetrachtung leider der spielerische Kommentar zu kurz. Dies wurde durch eine sehr harte und zeitweise sehr unfaire Gangart der Gegner hervorgerufen. Ob es aber an den Kindern liegt, bleibt zu bezweifeln. Aus meiner Sicht und nach der Meinung mehrerer Zuschauer wurde es mehr von außen in das Spiel getragen. Hier müssen sowohl die Verantwortlichen der HSG als auch die Zuschauer genannt werden. Dadurch kam es zu vielen Spielunterbrechungen und ein Spielfluss kam kaum noch zustande. Als positives Fazit lässt sich die kämpferische Leistung der SG Düren 99 und der 21:18 Sieg nennen. So bleibt nur festzuhalten, Hauptsache gewonnen und das Verhalten Einzelner als negatives und abschreckendes Beispiel zu betrachten.

 Am Donnerstag ging es dann, zu ungewöhnlicher Zeit um 18:00 Uhr , in der Sporthalle Wirteltor-Gymnasium gegen den TV Weiden. Das Spiel begann sehr zerfahren und in der Abwehr war, durch mangelnde Absprache und Bewegung, kaum ein Angriff des Gegners aufzuhalten. Da aber zum Glück die Angriffe recht erfolgreich abgeschlossen wurden, verlief das Spiel in den ersten Minuten ausgeglichen. Erst ab mitte der ersten Halbzeit klappte auch das Abwehrverhalten besser und die SG Düren 99 konnte sich Tor um Tor absetzen. So ging das Spiel mit 12:7 in die Halbzeitpause. Nach der Pause setzte die SG sich weiter ab und es gelangen viele sehr schöne und schnell vorgetragene Angriffe. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration in den letzten Minuten etwas nach und der TV Weiden konnte noch das Ergebnis etwas besser gestalten. Aber auch so stand am Ende ein ungefährdeter 21:18 Sieg auf der Habenseite.

 Insgesamt waren die letzten Auftritte, in allen Belangen, ein sicheres Zeichen für eine aussichtsreiche zweite Saison als D-Jugend. Darauf sollten sich alle freuen und den Einsatzwillen auch in der neuen Saison in den Dienst der Mannschaft stellen. Dann wird diese  Mannschaft sicherlich eine tolle und erfolgreiche Saison miteinander erleben.

 Für die SG Düren 99 spielen:

Maria Senden (TW), Jonas Schlensok (TW), Yves Süther , Robin Kolbe, Bendix Beck,
Rasmus Harms, Joey Meurer, Stella Malsbenden, Matthias Neffgen, Baran Kerinc, Tobias Cichon, Luca Rügenberg, Fabian Spiertz, Martin Frohn, und Jonas Wegenke

 

08.02.2009 D-Jugend spielte gegen den Tabellenführer

 Die D-Jugend konnte endlich mal wieder, nach mehreren Grippewochen, auf einen großen Kader zurückgreifen. In diesem Spiel galt die SG Düren 99 als krasser Außenseiter und es stellte sich nur die Frage wieweit können die Jungs mithalten, bzw. wie hoch wird die Niederlage ausfallen.

Zu Beginn des Spiels begannen beide Seiten unkonzentriert und nervös das Spiel, so stand es nach rund 8 Minuten erst 2:2. Dann aber kamen der Birkesdorfer TV besser ins Spiel und verwandelte die sich ihm bietenden Chancen, wohingegen die Spieler von Düren 99 weiterhin viele Fehlpässe im Angriff zu verzeichnen hatten. In dieser Phase konnte Birkesdorf sich dann deutlich über 2:5 bis zum 2:10 absetzen. Dann endlich mal wieder ein schöner, schneller Spielzug, der dann vom Kreisläufer, nach tollem Pass, verwandelt werden konnte. Kurz danach gingen die Mannschaften mit einem 3:12 in die Pause.

Nach der Pause lief das Spiel der 99er dann viel besser und zielstrebiger. Es wurden einige gute Spielzüge vorgetragen und so konnten Lücken geschaffen werden, die dann auch genutzt wurden. Über ein 6:15 und 9:17 konnte das Spiel nun lange ausgeglichen gestaltet werden. Dann kam der Birkesdorfer TV jedoch wieder zu 5 Toren in Folge, so das es am Ende, mit 10:23 vom Ergebnis her recht deutlich verloren ging. Der Spielverlauf, vor allem in der zweiten Hälfte, aber viel besser aussah und dies zeigt, dass hier eine Mannschaft zusammenwächst die ihr Potential mehr und mehr festigt.

Insgesamt war die zweite Halbzeit eine tolle Leistung gegen den Tabellenführer, das sollte für alle Spieler ein Ansporn für die nächsten Aufgaben sein. Insgesamt sollte an dieser Stelle mal der wirklich gute Mannschaftsgeist herausgestellt werden..

Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Maria Senden (TW), Jonas Schlensok (TW), Yves Süther (1), Robin Kolbe (2),
Bendix Beck (4), Rasmus Harms, Joey Meurer (1), Stella Malsbenden (2), Matthias Neffgen, Baran Kerinc, Tobias Cichon, Lucas Rügenberg  und Jonas Wegenke (1)

 

12.01.2009 Das Handballjahr 2009 hat für die D-Jugend begonnen

 Im ersten Spiel des Jahres 2009 musste die D-Jugend der SG Düren 99 in einem Heimspiel am Samstag in der Kreissporthalle in Düren gegen die HSG Merkstein antreten. Das Spiel musste nach der langen Pause Aufschluss darauf geben wo die Mannschaften stehen.

Zu Beginn kam Merkstein schneller ins Spiel, weil die gegnerische Mannschaft die sich bietenden Chancen besser verwertete, während Düren in den ersten Minuten vier mal den Torrahmen traf. Dadurch ging Merkstein über 0:1, 2:4 auf 3:5 in Führung, ehe sich Düren den Ausgleich zum 5:5 erkämpfen konnte. Dann verlief das Spiel mit wechselnden Führungen zwischen zwei gleich starken Mannschaften bis zum Pausenstand von 10:10 ausgeglichen.

Nach der Pause lag der bessere Start auf Seiten von Düren 99, die sich schnell auf 13:10 absetzen konnten. Eine immer besser werdende Maria Senden zwischen den Pfosten brachte den notwendigen Rückhalt um den Vorsprung nicht nur zu halten sondern bis auf 19:14 auszubauen. Dann versuchte Merkstein nochmals alles und kam durch eine bessere Abschlussquote auf 19:17 heran. Das letzte Tor des Spiels gehörte dann jedoch wieder der Mannschaft von Düren 99. So endete das Spiel alles in allem mit einem verdienten 20:17 Erfolg für die D-Jugend der SG Düren 99.

Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Maria Senden (TW), Yves Süther , Robin Kolbe (3), Bendix Beck (3),
Rasmus Harms (1), Joey Meurer (3), Stella Malsbenden (4), Matthias Neffgen, Baran Kerinc, Tobias Cichon, Lucas Rügenberg (5), Fabian Spiertz und Jonas Wegenke (1)

 

07.12.2008 Tempohandball beschert Sieg gegen BTB Aachen 39:22 (21:10)

 Am Nikolausabend hatte die B-Jugend der HSG gegen den Nachwuchs aus der Kaiserstadt anzutreten. Zwar rangieren die Gäste aus Aachen z. Zt. am Tabellenende, zeigten jedoch in den letzten Spielen mit einem Sieg und einem Unentschieden deutliche Aufwärtstendenz.

In Kenntnis der derzeitigen Form des Gegners spielte der Gastgeber konzentriert auf. Lediglich in den Anfangsminuten zeigte sich BTB ebenbürtig. Aber schon in dieser Spielphase agierte die HSG aus einer stabilen Abwehr heraus. Immer wieder führten souverän vorgetragene Tempogegenstöße zum Torerfolg.

Nahtlos knüpfte die Mannschaft von Peter Hochgürtel in der 2. Halbzeit an die bisher gezeigte Leistung an. Weiterhin war das eigene Spiel getragen von hoher Laufbereitschaft sowie Kurzpassspiel kombiniert mit hoher Wurfeffizienz. Im Gegensatz zu vielen vorherigen Partien blieb der Leistungseinbruch nach der Pause aus – man war sogar in der Lage, das Spieltempo nochmals zu steigern.

Die Aachener ließen in dieser Spielphase deutlich nach, auch geschwächt durch eine Vielzahl von 2-Minuten-Strafen. 

Letztlich zeigten die B-Junioren der HSG am Samstagabend eine ihrer besten Saisonleistungen. Diesmal wusste die Mannschaft nicht nur kämpferisch zu überzeugen, sondern zeigte technisch versierten Tempohandball. Aufgrund dessen wurde der Sieg  – auch in der Höhe – verdient eingefahren.

Am Samstag, den 13.12.2008 trifft die B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich in der Sporthalle Reininghauser Straße in Gummersbach um 17.45 Uhr auf TV Strombach.

Für die B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich spielten:

Felix Boitz (Tor), Dennis Steven, Maik Stass, Razak Chaa,  Daniel Vilvo, Andy Wappler, Jens Eichberg, Thorsten Eichberg, Frederic Raths und Marcell Falk.

07.12.2008 HSG Düren 99/Gürzenich : Erftstadt  26 : 33  (11:21)

Aufgrund starker 2.Halbzeit konnte deftige Heimniederlage verhindert werden

 Das Heimspiel der C-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich am Samstag gegen den Tabellenfünften aus Erftstadt stand zunächst unter keinem guten Stern. Nicht nur dass die Truppe während der Woche die schlechte Leistung gegen Roetgen verdauen musste, da ereilte sie auch noch die Nachricht vom krankheitsbedingten Ausfall ihres Spielführers und Abwehrchefs Nicklas Meurer. Das Trainergespann war nicht zum ersten Mal in dieser Saison gezwungen, die Abwehr in der Abwehrmitte umzubauen. Kurz vor dem Spiel meldete sich dann mit Julian Wolff ein weiterer Spieler mit ansteigender Form aufgrund Krankheit ab. Schließlich fehlte dann auch noch ein weiterer Spieler unentschuldigt, so dass es mehr und mehr an Alternativen fehlte. Dementsprechend tat sich die junge Truppe zunächst auch gegen den erneut körperlich überlegenen Gegner aus Erftstadt sehr schwer. Stand die Abwehrmitte gegen den starken Rückraum zwar noch recht gut, so stellten sich die Außenpositionen als Schwachpunkt der ersten Halbzeit heraus, so dass die Erftstadter über die Außen immer wieder zu leichten Toren kamen. Da auch der Angriff  bis zur 12.Minute ideenlos agierte, hatte der Gegner zunächst leichtes Spiel und konnte 1:10 in Führung gehen. Bis dahin war von einem Laufspiel der Dürener ohne Ball nicht viel zu sehen. Allerdings kämpfte man sich langsam ins Spiel und bot dem Gegner ab der Mitte der 1. Halbzeit die Stirn. Dennoch ging man mit einem Rückstand von  10 Toren in die Pause. Nachdem Pausentee allerdings sahen die zahlreichen Anhänger aus Gürzenich und Düren eine verwandelte Heimmannschaft auf dem Platz. Spiellaune und Aggressivität waren wieder vorhanden und die Rückraumspieler wiesen nun neben ihren technischen Fertigkeiten auch die doch oft vermisste Druchschlagskraft auf. Aber vor allen Dingen setzten nun die Außenspieler die Vorgaben ihres Trainers um, so dass sie nicht nur die gegnerischen Außenangreifer in Schach halten konnten, sondern selbst auch Tore erzielten. Aufgrund dieser feinen Mannschaftsleistung wurde die zweite Halbzeit völlig verdient mit drei Toren gewonnen. Es gilt nun an diese Leistung der zweiten Halbzeit anzuknüpfen, um im letzten Spiel des Jahres in Bardenberg punkten zu können.

 Es spielten: Janik Mösbauer und Hassan Gahzi im Tor, Stephan Bünten, Michael Harms, Frank Hergarden, Marc Müller, Thomas Paulus, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Hadi Chaa, Simon Brandt und Lukas Pelzer

 

06.12.2008 Handballturnier der F – Jugend in der Kreissporthalle Düren

 Am vergangenen Samstag fand in der Kreissporthalle ein von der SG Düren 99 organisiertes Turnier der F- Jugendmannschaften statt. Neben dem Gastgeber waren die Mannschaften vom VFL Bardenberg und der HSG  Merkstein anwesend.

Gespielt wurden in einer Doppelrunde, also Hin- und Rückspiel, jeder gegen jeden. Die Spiele dauerten jeweils 15 Minuten. Die Kinder waren mit Enthusiasmus und Siegeswillen bei der Sache, so dass sehr spannende und schöne Spiel zustande kamen. Fast alle Spiele wurden nur mit knappen Ergebnissen entschieden und am Ende konnten sich Alle beteiligten Sportler und die Zuschauer als Sieger fühlen.

Ein besonderer Dank gilt den Eltern des Gastgebers, die für eine gute und umfangreiche Cafeteria sorgten.

 

 

Nach diesem gelungenen Turnier waren sich alle Verantwortlichen einig, dass sich der gesamte Einsatz im Sinne des Sports lohnt und weiter daran gearbeitet werden soll den Jugendhandball zu fördern. Deshalb möchten wir alle Interessierten Kinder und Eltern aufrufen sich bei uns zu melden, denn für die kommende Saison sucht die Handballabteilung der SG Düren 99 im besonderen noch Spieler/-innen für folgende Jahrgänge:

 Mini’s :                 Jahrgang 2003 und jünger, Trainingszeit: Freitag 16:00 bis 17:00
Mutter Teresa Schule, Burgauerallee 70, 52351 Düren

F-Jugend:           Jahrgänge 2001 und 2002, Trainingszeit: Freitag 17:30 bis 18:30
Sporthalle Wirteltorgymnasium, Hans-Brückmannstr.1 52351 Düren

E-Jugend:           Jahrgänge 1999 und 2000, Trainingszeit: Freitag 18:30 bis 19:30
Sporthalle Wirteltorgymnasium, Hans-Brückmannstr.1 52351 Düren

 

29.11.2008 TV Roetgen : HSG Düren 99/Gürzenich  33:21

 Am Samstag Abend kehrte unsere C-Jugend mit einer empfindlichen und der Höhe nach auch verdienten Niederlage aus Roetgen zurück. Dies war vor allen Dingen der desolaten Vorstellung in der ersten Halbzeit zu verdanken. Keiner der Spieler konnte an seine guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Viele taktische und technische Fehler ermöglichte es dem Gegner aus der Eifel immer wieder einfache Tore zu erzielen. Sehr bedenklich stimmte den Trainer jedoch der nicht vorhandene  Kampfgeist, den die Mannschaft bisher ausgezeichnet hatte. Erst nach einer deftigen Pausenansprache besannen sich einige Spieler wenigstens ihres Kampfgeistes, so dass man die 2.Halbzeit dann ausgeglichener gestalten konnte. So gab man den zweiten Abschnitt lediglich mit drei Toren ab. Dennoch konnte man die technischen Fehler nicht ganz abstellen. Dieses Spiel hat gezeigt, dass die junge Truppe in dieser Saison immer an ihre Leistungsgrenze und darüber hinaus gehen muss, um auch zu punkten. Jetzt gilt es zunächst diese heftige Auswärtsniederlage gegen einen Tabellennachbarn aus dem Gedächtnis zu streichen und gegen den nächsten Gegner am Samstag wieder anzugreifen, um eine gutes Ergebnis zu erzielen. Zum Heimspiel am Samstag um 16:15 Uhr reist mit Erftstadt der Tabellenfünfte der Oberliga an.

Abschließend gilt es noch Lukas Pelzer ein besonders Lob für seine vorbildliche mannschaftliche Einstellung auszusprechen. So nahm der als sehr trainingsfleissig bekannte  Lukas ohne zu murren die Entscheidung des Trainers hin, ihn nach dem Aufwärmen nicht aufzustellen, da ein Spieler zu viel mit nach Roetgen gefahren war. Vielen Dank für diesen Einsatz. 

Es spielten: Janik Mösbauer und Hassan Gahzi im Tor, Julian Wolff, Stephan Bünten, Michael Harms, Frank Hergarden, Nicklas Meurer, Marc Müller, Thomas Paulus, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Rene Krebs, Hadi Chaa, Simon Brandt  

 

22.11.2008 Erkämpfter Punkt der C-Jugend in der Oberliga gegen den Poppelsdorfer HV - 25:25

Mit dem Spiel am Samstagabend wurde offiziell die Rückrunde der Handballsaison in der HVM-Oberliga eingeläutet. Viele Jungs hatten sicher noch die deftige Schlappe der Rumpfmannschaft (ohne drei jahrgangsältere Spieler) gegen den körperlich überlegenen Gegner aus Rheinbach/ Wormersdorf - aus dem Nachholspiel vom Donnerstag - im Kopf und so baute der Trainer die Spieler noch kurz vor dem Spiel in Einzelgesprächen auf und stellte sie auf den Gegner ein.
Der Start verlief dann auch ganz ordentlich und man konnte bis zum 3:3 jeweils in Führung liegend das Spiel gestalten. Dann gingen die Bonner jedoch sukzessive in Führung und konnten bis auf 10:16 davonziehen, ehe die HSG noch zum Halbzeitstand auf 12:16 verkürzen konnte. Nach der Halbzeit plätscherte das Spiel mit einem sicher erscheinenden 5-Tore-Vorsprung für die Gäste dahin - bis ca. 10 Minuten vor Schluß die HSG auf 18:22 herankam, durch konzentrierte Abwehrarbeit ein über den anderen Ball frech erorbern konnte und mit 20:22 auf 23:23 - in Tempospiel vorwiegend über Gegenstöße - ausgleichen konnte. Jetzt wurden die Gäste zunehmend nervös und versuchten noch über eine Auszeit wieder Ruhe ins Geschehen zu bekommen - sie zogen nochmals auf 23:25 davon und das Spiel schien fast entschieden - bevor unsere Jungs dann im Endspurt wieder Moral zeigten und noch zum 25:25 Endstand ausgleichen konnten. In den letzten Sekunden hatten sie sogar noch mit einem Siebenmeter Gelegenheit das Spiel für sich zu entscheiden, aber der Torwart der Poppelsdorfer konnte den Siebenmeter und damit einen Punkt für Poppelsdorf halten. 

Das Spiel wurde souverän wurde Schiedsrichter M. Werner aus Linnich geleitet. Dank auch an unseren Trainer Ludger Klein der nach seiner schweren Knieoperation - auf Krücken stehend - die C-Jugend begleitete und zusammen mit Thorsten Franken, immer wieder zum heutigen Punktgewinn motivierte. 

Man muss aber auch konstatieren, dass ein Sieg für die C-Jugend der HSG am heutigen Samstag unverdient gewesen wäre, zu lange lief man immer einem Vorsprung der Gäste hinterher.

Doch wir wollen nicht nur kritisch zurückblicken, loben müssen wir insbesondere unseren trainingsfleißigsten Torwart Janik Mösbauer, der am heutigen Samstag solide im Tor agierte und über 50 Minuten eine konzentrierte Leistung bot - da unser zweiter Torwart fehlte, konnte Janik sich auch keine Minute auf der Bank regenerieren.

Einen Feldspieler müssen wir nun sowohl im Nachholspiel von Donnerstag als auch im heutigen Spiel aus der Mannschaft besonders herausstellen und zwar unser Handballtalent Marc Müller, der sich an beiden Spieltagen für die Mannschaft zerriss, mit Spielideen das Feldspiel gestaltete und auch dahin ging, wo es schon mal weh tun konnte.

In der Tabelle konnte sich unsere C-Jugend durch den heutigen Punktgewinn auf den achten Tabellenplatz verbessern und kann nun erhobenen Hauptes den Rückspielen mit den anderen Mannschaften auf Augenhöhe entgegenblicken.

In der HVM-Oberliga der C-Jugend wird es nun in der Rückrunde einen Kampf der ersten fünf Mannschaften um die Plätze 1-4 geben und die unteren fünf Mannschaften der Tabelle werden die Plätze 6-10 unter sich ausmachen.

Wir sind nun frohen Mutes, dass unsere Jungs die nächsten Spieltage bis Mitte Dezember, zur kleinen Weihnachtspause, weiter motiviert und erfolgreich gestalten werden und sich in der Tabelle noch positiv entwickeln können. 

Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten am heutigen Samstag:

Janik Mösbauer (im Tor), Simon Brandt, Stephan Bünten, Michael Harms, Frank Hergarden, Rene Krebs, Nicklas Meurer, Marc Müller, Thomas Paulus, Lukas Pelzer, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Julian Wolff.

 

12.11.2008 Gewonnen und doch Verloren

 

 Das Spiel begann mit einem kurzen Abtasten nach dem Motto wer ist wie gut. Aber schon nach wenigen Minuten konnten sich unsere gut zusammen spielenden Jungs Tor um Tor bis zum 6:3 absetzen. Dann jedoch ließ die Konzentration nach und es schlichen sich unnötige Ballverluste ein, die es dem Gegner zuließen bis zum 10:10 Ausgleich heran zu kommen. Dann wurde der Gegner endlich wieder, auch von der Angriffsreihe, im Spielaufbau gestört und Düren setzte sich bis zum Halbzeitpfiff auf 16:12 ab.

Nach der Pause wechselten sich immer wieder tolle und schnell vorgetragene Spielzüge mit unnötigen Ballverlusten ab. So das Düren zwar nie in Rückstand geraten ist, sich jedoch auch nicht entscheidend absetzen konnte. Zum Ende hin zeigte sich dann wieder einmal, dass der kleine Kader dazu führte, dass die Kräfte nachließen. Obwohl in den letzten Sekunden des Spiels sogar noch unser Torwart versucht hat ein Tor zu erzielen, dies jedoch nicht schaffte, konnte der Gegner, nachdem über das gesamte Spiel von Düren 6 mal !!!! das Gebälk getroffen wurde, das letzte und entscheidende Tor werfen.

Die SG Düren 99 konnte das Spiel am Ende zwar mit 25 : 23 Toren gewinnen, nach der Multiplikatorregel hingegen, wurde das Spiel mit 200 : 207 dann doch verloren. Leider hatte Eupen einen Torschützen mehr als Düren, und das obwohl bei Düren alle Feldspieler trafen.

 Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Jonas Schlensok (TW), Yves Süther (1), Robin Kolbe (1), Bendix Beck (7),
Rasmus Harms (2), Joey Meurer (5), Stella Malsbenden (7), Matthias Neffgen (1)

und Jonas Wegenke (1)

 

02.11.2008 Verdienter Sieg der C-Jugend in der  HVM-Oberliga

 Um 10.15 Uhr traf sich die C-Jugend der HSG Düren 99 / Gürzenich in der Kreissporthalle - war man heute ausgeschlafen oder musste man zu dieser Zeit eher mit einer müden Mannschaft rechnen ?

Die Vorbereitung während der Aufwärmphase zeigte aber durchaus eine positive Ausstrahlung und Spannung der Spieler. Nachdem die letzten Tornetze geflickt waren, konnten wir pünktlich um 11.15 Uhr unser Spiel gegen den Longericher SC beginnen. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein vorsichtig abtastendes Spiel beider Mannschaften, in der sich bis zum 5:5 keine Mannschaft um mehr als ein Tor absetzen konnte. Gegen Ende der zweiten Halbzeit gelang es aber den Longerichern, eine Schwächephase der HSG zu nutzen, und den Abstand auf 6:9 zu vergrößern - ehe von den Dürenern noch zum Halbzeitstand von 7:9 verkürzt werden konnte.

Aus der Kabine kam bei der HSG dann aber eine Mannschaft, die nicht gewillt war das heutige Spiel zu verlieren und an die Negativleistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Kein Ball wurde in Abwehr und Angriff  verloren gegeben – der Siegeswille war erkennbar. Die Mannschaft war offenbar gewillt, die engagierten Ansprachen von Trainer Ludger Klein, aus den Trainingseinheiten der letzten Wochen umzusetzen. Nach den unnötig hohen und insgesamt z.T. recht happigen Niederlagen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel waren wesentliche Spielzüge im Angriff und auch das Abwehrverhalten besonders intensiv geübt worden. Gravierende Unkonzentriertheiten wie zuletzt gegen SR Aachen waren heute zu keinem Zeitpunkt zu sehen. Hatten die Longericher in ihrem Heimspiel am letzten Wochenende noch den TV Birkesdorf deutlich geschlagen, so trafen sie heute in der Kreissporthalle auf eine HSG, die an diesem Morgen nicht zu bezwingen war.

 So erkämpfte sich die Mannschaft der HSG in der zweiten Halbzeit nicht nur recht schnell den Ausgleich zum 9:9 - sondern über ein 15:10 und 18:13 konnte in weiten Teilen der zweiten Halbzeit ein komfortabler 5-Tore Vorsprung gehalten werden. Gegen Ende der zweiten Halbzeit konnte die C-Jugend sogar an das Tempo-Spiel des letzten Jahres - als man in der D-Jugend Kreisligameister wurde - anknüpfen und den Vorsprung zum 22:15 Endstand ausbauen.

Beide Mannschaften zeigten jederzeit ein faires und offensives Handballspiel in dem nur ganz wenige 2-Minutenstrafen vom souveränen Schiedsrichtergespann Niederklopfer/ Pelzer ausgesprochen werden mussten. Aus der Mannschaft der HSG Düren 99 / Gürzenich sollte man an diesem Tage auf dem Feld niemand hervorheben - so geschlossen war einfach die Gesamtleistung der Mannschaft.

Aber im Tor müssen wir an diesem Tage unseren Torwart Hassan Ghazi besonders erwähnen, mit einer „ausgeschlafenen“ Torwartleistung und zahlreichen sehenswerten Paraden brachte er die Gegner in der Kreisporthalle am Kreis und vom Siebenmeterpunkt phasenweise schier zur Verzweiflung - die Zuschauer in der  Kreissporthalle wurden zu Beifallskundgebungen hingerissen ! Weiter so Hassan !

 Für die HSG Düren 99 / Gürzenich spielten am heutigen Sonntag:

 Hassan Ghazi und Jannik Mösbauer (im Tor), Simon Brandt, Stephan Bünten, Michael Harms, Frank Hergarden, Rene Krebs, Nicklas Meurer, Marc Müller, Thomas Paulus, Karl-Luis Rügenberg, Alexander Senden, Julian Wolff 

 

18.10.2008 - Trotz Niederlage ein schönes Spiel

Die D-Jugendmannschaft der SG Düren 99 musste am Samstag auswärts in Aachen gegen den BTB antreten. In dem Spielmodus 2x  3:3 kam der Größen- und Altersunterschied klar zum Ausdruck. Da in diesem Modus fast immer Eins gegen Eins gespielt wird konnten die Spieler des BTB ihre Vorteile ausspielen. Trotzdem konnten sich unsere Jungs immer wieder gut in Szene setzen. Zu Beginn trumpfte Bendix Beck ganz groß auf und erzielte in der ersten Halbzeit 6 der ersten 8 Treffer für Düren 99.Nachdem die Dürener schon 11:5 zurücklagen, kamen sie durch eine beherzte und aggressive Spielweise vor der Pause noch auf 13:11 heran.

Leider konnte der Schwung nicht ganz in die zweite Hälfte mitgenommen werden und der BTB erwischte einen besseren Start. So kam es das sich der BTB immer weiter absetzen konnte. Auch wenn es am Ende eine 29:19 Niederlage wurde, kann festgehalten werden das von Düren 99 schöne Spielzüge und ein bis zum Schluss anhaltender Wille zu sehen war das Spiel nicht einfach abzugeben.  Außerdem ist hervorzuheben, dass sieben von acht Feldspielern Tore erzielen konnten und die im Tor stehende Maria Senden einige tolle Paraden zeigte.

Wenn die Entwicklung der Mannschaft so weiter geht, haben alle Beteiligten bis jetzt eine tolle Leistung vollbracht und werden an dieser Mannschaft noch weiter viel Spaß haben.

 Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Maria Senden (TW), Yves Süther (1), Robin Kolbe (1), Bendix Beck (8),
Rasmus Harms, Joey Meurer (1), Stella Malsbenden (2), Matthias Neffgen (1)

und Luca Rügenberg (5)

 

23.09.2008 HSG Düren 99/Gürzenich : HSG Bardenbergn 17:17 (8:8)

 Die C-Jugend der HSG verschenkte am Wochenende Mitte der 2.Halbzeit den ersten möglichen Sieg in der Oberliga. Das Spiel gegen den Gegner aus Bardenberg war von Anfang von den Abwehrreihen bestimmt und man ließ auf beiden Seiten kaum Tormöglichkeiten zu. Dennoch entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel in dem sich Mitte der 1.Halbzeit der Gegner zunächst mit drei Toren absetzen konnte. Diesmal stimmte aber die Moral der Mannschaft und man konnte bis zur Pause noch auf  8:8 ausgleichen. Hatte man in der ersten Halbzeit hauptsächlich kämpferisch überzeugt, so zeigte man dann ab der 30 Minute auch wieder spielerische Ansätze und kam durch sehenswerte Spieleröffnungen zu schönen Toren, so dass die Spielgemeinschaft aus Düren und Gürzenich schließlich Mitte der 2.Halbzeit mit zwei Toren in Vorsprung ging. Allerdings versäumte man in den Folgeminuten den Sack zu machen. Zahlreiche Chancen wurden etwas leichtfertig vergeben und der Gegner aus Bardenberg konnte nicht nur wieder ausgleichen, sondern 2 Minuten vor Schluss sogar mit zwei Toren in Führung gehen. Jetzt zeigte sich aber der unbändige Wille der Mannschaft noch einen Punkt zu retten, was ihr schließlich auch noch gelang. Zum Schluss wäre sogar auch noch ein Sieg möglich gewesen, hätte man den letzten Angriff nicht überhastet abgeschlossen. Dennoch zeigte sich der Trainer mit der gezeigten Leistung seiner Truppe um den gut aufgelegten Torwart Hassan Ghazi sehr zu frieden.

 Es spielten: Janik Mösbauer und Hassan Gahzi im Tor, Julian Wolff, Stephan Bünten, Simon Brandt (2), Michael Harms (4), Frank Hergarden (3/1), Nicklas Meurer (2), Marc Müller (3), Thomas Paulus (1), Karl-Luis Rügenberg und Rene Krebs (2)

 

15.09.2008 B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich siegt mit 31:29 gegen TV Strombach

 B-Jugend erringt im ersten Verbandsligaspiel gleich einen Auswärtssieg (29:28 bei Aachen)

 Mit einem 29:28-Sieg (Halbzeitstand 16:14) kehrte die B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich von ihrem ersten Verbandsliga-Meisterschaftsspiel in Aachen zurück.

Bis zur 15. Spielminute bot die Mannschaft von Peter Hochgürtel einen souveränen Auftritt. Hochkonzentriert und engagiert spielend lag man von Beginn an in Führung und konnte zwischenzeitlich einen 6-Torevorsprung erarbeiten (15:9). Leider wirkte sich dieser deutliche Vorsprung nicht stabilisierend auf die Leistung aus. Es entwickelte sich ein „spielerischer Filmriss“, bei dem die Mannschaft allzu sehr die Deckungsarbeit vernachlässigte und mit einer hohen Fehlerquote im Offensivbereich agierte.

Die Aachener Gastgeber nutzten diese Schwächephase ihrer Dürener Gäste zu einer furiosen Aufholjagd. Sie glichen zwischenzeitlich mit 16:16 aus und erspielten sich sogar eine länger währende 2-Toreführung. Erst 10 Minuten vor Spielende besannen sich die Gäste aus Düren ihrer wahren Spielstärke. Infolge diverser Hinausstellungen musste man in der Schlussphase fast ständig in Unterzahl spielen. Hierdurch wirkte die Mannschaft motiviert. Nun offenbarte man die notwendige Aggressivität im Deckungsverhalten und zeigte sich auch im Abschluss wieder sehr konzentriert.

Mit einem hohen Maß an Kampfes – und Siegeswillen konnte das Spiel noch einmal gedreht werden. Der Aachener Gegentreffer zum 28:29 in der letzten Spielminute blieb unschädlich, sodass der Verbandsliganeuling einen zwar knappen aber viel umjubelten Auswärtssieg feiern konnte.

Am kommenden Samstag trifft die B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich in der Sporthalle Gürzenich um 17.45 Uhr auf TV Strombach.

Für die B-Jugend der HSG Düren 99/Gürzenich spielten:

Felix Boitz (Tor), Thomas Kohl, Dennis Steven, Maik Stass, Frederic Raths, Razak Chaa, Marcell Falk, Philipp Budweg, Daniel Vilvo und Andy Wappler.

 

HSG Düren 99/Gürzenich : TV Roetgen 15:35 (11:17)

 Am Wochenende unterlag die C-Jugend der HSG gegen TV Roetgenn klar mit 15:35 Toren. Obwohl sich die jungen Spieler um den Abwehrchef  Nicklas Meuerer vornahm von Beginn hellwach zu sein, verschlief man die ersten fünf Minuten völlig, so dass die Gegner aus Roetgen leicht mit 5:0 Toren in Führung gingen. Beim Stand von 2:9 ging aber dann ein Ruck durch die Mannschaft und man fand über den Kampf ins Spiel. Aus einer zu diesem Zeitpunkt geschlossenen Mannschaftsleistung traten vor allen Dingen Stephan Bünten und Marc Müller hervor, die sehenswerte Tempogegenstöße vorbereiteten und abschlossen. Als aber dann beim Stand von 7:11 fast zugleich die Stammkräfte Nicklas Meurer und Alexander Senden verletzungsbedingt ausfielen, konnte man sich zwar noch einigermaßen bis zur Halbzeit retten, aber in der zweiten Halbzeit ging man dann förmlich unter. Auch wenn sie sich weiterhin kämpferisch zeigte, konnte man gegen die überlegenen Gegner, die zudem auch noch auf eine doch sehr defensive Variante der 1:5 Deckung setzten, nichts mehr ausrichten. Der Umstand das man derzeit über keinen oberligatauglichen Torwart verfügt macht die Angelegenheit nicht leichter. Wenn dann auch noch Leitungsträger ausfallen wird das Bestehen in der Oberliga sehr schwer. Aber jammern hilft nicht. Es gilt nun auch mit einer dezimierten Mannschaft am Wochenende in Erftstadt zu bestehen.

 Es spielten:Janik Mösbauer und Hassan Gahzi im Tor, Julian Wolff, Stephan Bünten, Simon Brandt (1), Michael Harms (1), Frank Hergarden (4/2), Nicklas Meurer (3), Marc Müller (5), Thomas Paulus, Karl-Luis Rügenberg und Alexander Senden (1)  

 

D-Jugend startet durchwachsen in die neue Saison

 Das erste Spiel der E-Jugendmannschaft der SG Düren 99 musste am vorigen Wochenende auswärts in Langerwehe gegen den dort ansässigen VfL Langerwehe ausgetragen werden.

Von Anfang an entwickelte sich ein am Anfang spannendes und im Verlauf schönes Spiel in dem beide Mannschaften mit schnellem und direktem Spiel die leider nur wenigen Zuschauer erfreuten.

Bis zum 3:5 war es ein ausgeglichenes Spiel, dann konnte sich Düren 99 mit einem aggressiveren und schnelleren Spiel durchsetzen und sich immer mehr absetzen. So stand es zur Halbzeit 11:19 für Düren.

Auch nach der Pause konnten die Dürener schnell wieder ins Spiel finden und dominierten weiterhin das Spielgeschehen. Sie setzten sich Tor um Tor weiter ab bis zum Endstand von 15:32 und erzielten so einen ungefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Durch das Spielsystem in der Handballjugend bis zur D-Mannschaft wurde dann wieder die Torschützen gezählt und als Multiplikator verwendet. Für Langerwehe erzielten die Tore 4 Schützen und für Düren waren es 7 Schützen  (Alle!!!).

Somit ergab sich ein Endergebnis von 60:224.

 Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Jonas Schlensok (TW), Mariea Senden (TW),

Yves Süther (2), Robin Kolbe (5), Bendix Beck (3),  Joey Meurer (6), Jonas Wegenke (2), Stella Malsbenden (6) und Luca Rügenberg (8)

 Im Zweiten Spiel dieser Saison traf man in der Kreissporthalle in Düren auf die Mannschaft aus Linnich. Leider konnte die Mannschaft nicht an das Spiel der Vorwoche anschließen.

Bis kurz vor der Halbzeit verlief das Spiel, das durch viele leichte Fehler geprägt war, noch ausgeglichen. Die letzten beiden Tore vor der Halbzeit gehörten jedoch Linnich und so ging man mit 6:8 in die Kabinen.

Nach der Pause blieb es zunächst bei dem zwei Tore Vorsprung der Linnicher bis diese sich dann in den letzten Minuten, nach unnötigen Ballverlusten oder zu überhastet abgeschlossenen Angriffen, entscheidend absetzen konnten und insgesamt verdient mit 12:18 gewannen. Da sich  bei Linnich auch noch ein Torschütze mehr in die Liste eintragen konnte kam es letztendlich zu dem noch recht klaren Endstand von 60:108 für die Linnicher Mannschaft.

 Die SG Düren 99 spielte in der Besetzung:

Jonas Schlensok (TW), Mariea Senden (TW),

Yves Süther, Robin Kolbe (2), Bendix Beck (3),  Joey Meurer, Rasmus Harms (1),

Stella Malsbenden (3) und Luca Rügenberg (2)

 

01.09.2008  Unnötige Niederlage der C-Jugend in Bonn

Poppelsdorf : HSG Düren 99/Gürzenich  25:17 (15:5)

 Da man in der 1. Halbzeit jeglichen Einsatz vermissen ließ, kehrte man am Samstag mit einer der Höhe nach völlig verdienten Niederlage aus Bonn zurück. Die ersten fünf Minuten konnte man zwar noch gegen einen körperlich überlegenen Gegner noch mithalten und hätte bei einer besseren Torausbeute klar in Führeung gehen können. Drei klare Torchancen wurden jedoch leichtfertig und überhastet vergeben, so dass die junge Truppe der HSG nach 10 Minuten bereits mit 3:7 zurücklag. Nun stellte die Mannschaft aus unerklärlichen Gründen jeglichen Einsatz ein und kam kaum noch zu nennenswerten Chancen. Dagegen kam die Heimmannschaft zu sehr einfachen Toren, so dass man schließlich mit 10 Toren Rückstand in die Halbzeit ging. In der Pause appellierte das Betreuerteam an die Moral und die Mannschaft kehrte wie verwandelt aus der Kabine. Über dem Kampf fand man ins Spiel und holte Tor um Tor auf, so dass man bis auf fünf Tore heran kam. Hierbei zeigte sich, dass man technisch und spielerisch nicht nur mithalten konnte, sondern zum Teil bessere Ansätze als der größenmäßig überlegene Gegner zeigte. In den letzten 7 Minuten konnten die Bonner allerdings das Spiel wieder in die Hand nehmen und schließlich ungefährdet gewinnen. Mit der gezeigten Leistung in der zweiten Halbzeit wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Jetzt gilt es am Wochenende gegen TV Roetgen von Anfang an eine couragierte  Leistung zu zeigen. Das Spiel wird um 16:00 Uhr in der Kreissporthalle angepfiffen.

Es spielten:Janik Mösbauer und Hassan Gahzi im Tor, Julian Wolff, Stephan Bünten, Michael Harms (2), Frank Hergarden (5/2), Nicklas Meurer (3), Marc Müller (5), Thomas Paulus, Karl-Luis Rügenberg und Alexander Senden (2)